Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung Thun - Basel abspielen. Laufzeit 04:22 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.08.2019.
Inhalt

3:2-Sieg in Thun Joker Stocker schiesst den FCB zum späten Sieg

Der eingewechselte Valentin Stocker sichert dem FCB im Gastspiel beim FC Thun mit dem Tor zum 3:2 den Sieg.

  • Joker Valentin Stocker schiesst den FCB in der 86. Minute zum Sieg.
  • Zuvor hatte Basil Stillhart auf kuriose Weise für Thun ausgeglichen.
  • Im zweiten Spiel vom Samstagabend schlägt Sion den FCZ.

12 Minuten nach seiner Einwechslung avancierte Valentin Stocker zum Matchwinner: In der 86. Minute legte Silvan Widmer wunderbar für Stocker auf. Dieser brachte den Ball mit der Brust zum 3:2 im Tor unter. Es war dies einige der wenigen Chancen des FCB in Halbzeit 2 gewesen.

In der Nachspielzeit hätte der eingewechselte Ridge Munsy beinahe noch das 3:3 erzielen können. Doch Omlin konnte den Schuss des GC-Neuzugangs mit den Fingerspitzen ablenken.

Slapstick-Tor von Stillhart

Schon zuvor hatten die Thuner gehofft, ihre Remis-Serie in der noch jungen Saison fortsetzen zu können. Basil Stillhart zeigte sich in der 71. Minute im Duell mit FCB-Keeper Jonas Omlin leichtfüssig: Er lupfte den Ball über den Schlussmann, nachdem ein Schuss von Miguel Castroman von Eray Cömert an den Pfosten gelenkt worden war. Danach schob er cool mit dem Aussenrist ein.

Legende: Video Das Slapstick-Tor von Thuns Stillhart abspielen. Laufzeit 00:42 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.08.2019.

Damit schien es, als würden sich die Gastgeber für einen engagierten Auftritt belohnen. Denn die Berner Oberländer waren deutlich stärker in die Partie gestartet und in der 8. Minute dank einem Kopfball-Tor von Simone Rapp in Führung gegangen.

Frei mit erstmaliger Führung für den FCB

Kurz vor der Pause hatte der FCB dank Widmer, der ebenfalls per Kopf traf, zum 1:1 ausgeglichen. Den dritten Kopfball-Treffer des Abends erzielte Fabian Frei in der 58. Minute, der Basel erstmals in Front brachte.

Zum Siegtorschützen avancierte indes Stocker. Er war im Zuge der Rotationen von FCB-Coach Marcel Koller einer von 5 Spielern, der im Vergleich zum Rückspiel der Champions-League-Qualifikation gegen Eindhoven nicht in der Startformation gestanden hatte.

Internationale Einsätze stehen an

Damit tankte der FCB Moral für die kommende Woche, die für beide Teams eine englische wird: Für Basel geht es am Mittwoch gegen den Linzer ASK in der 3. CL-Qualirunde weiter, für Thun am Donnerstag in der Europa-League-Qualifikation gegen Spartak Moskau.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 3.8.2019, 18:45 Uhr

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco  (fäbufuessball)
    Scheint ein attraktives Spiel gewesen zu sein. Spannend bis zum Schluss... mit allen Ausgangsmöglichkeiten. Doch weil Basel jetzt gewonnen hat, heisst das nicht; Der FCB hatte Dusel. Es war einfach ein spannendes Spiel, mit einem Sieger. Für alle Favoriten heisst es immer, 110% sind nötig sonst gewinnst du keinen Blumentopf.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
    Schön und gut, dass man sich jetzt über den Basler Sieg freut, der zwar nicht unverdient, aber definitiv auch nicht zwingend war, aber bitte haltet den Ball flach...
    Die Saison hat gerade erst begonnen, 6 von 10 Vereinen haben erst 2 von 36 Spiele gespielt. Was soll diese Orakelei?
    Ihr könnt auch gerne zu ShivaTV gehen wenn ihr glaubt alles voraussehen zu können
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas B  (T—-)
    So unverdient...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen