Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung Sion - FCZ abspielen. Laufzeit 04:37 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.08.2019.
Inhalt

Sion siegt 3:1 Kasami-Doppelschlag in Unterzahl bringt FCZ zu Fall

  • Sion schlägt den FCZ im Tourbillon 3:1. Kasami gelingt in Unterzahl innert 2 Minuten ein Doppelschlag zum Endergebnis.
  • Zürich trifft im 3. Saisonspiel zum ersten Mal, stellt sich aber in der Defensive unbedarft an.
  • Im anderen Samstagsspiel schlägt Basel den FC Thun 3:2.

Bis zur 68. Minute schmorte Pajtim Kasami auf der Bank. Doch der ehemalige Nationalspieler in Diensten des FC Sion hatte in seinem Kurzeinsatz einiges vor:

  • 81. Minute: Nach einem Eckball drischt der 27-Jährige den Ball zum 2:1 unter das Tordach.
  • 83. Minute: Kasami läuft nach einem Fehler von FCZ-Verteidiger Mirlind Kryeziu alleine auf Yanick Brecher zu und erwischt den FCZ-Keeper zwischen den Beinen.
Legende: Video Kasami trifft als Einwechselspieler doppelt abspielen. Laufzeit 01:03 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.08.2019.

Die Gäste aus Zürich gaben damit ein Spiel aus der Hand, das kurz nach der Einwechslung Kasamis für sie gelaufen war. In der 71. Minute hätte Benjamin Kololli beim Stand von 1:1 seine Farben in Führung bringen können. Er setzte einen Foulpenalty aber an den Aussenpfosten.

Legende: Video Kolollis Penalty-Fehlschuss als Anfang vom Ende für Zürich abspielen. Laufzeit 00:14 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.08.2019.

Noch dazu sah Penalty-Verursacher Ayoub Abdellaoui für eine verbale Entgleisung die 2. gelbe Karte. Die numerische Überzahl schien die Zürcher, die bis dahin einen Steigerungslauf hingelegt hatten, aber eher zu hemmen als zu beflügeln.

Mahis Treffer als Reaktion auf Kaltstart

In der ersten Halbzeit hatte der FCZ nach insgesamt 200 absolvierten Minuten einen Bann gebrochen: Dank Neuzugang Mimoun Mahi (20.) war er zum ersten Mal in dieser Saison zu einem Treffer gekommen.

Legende: Video Mahi mit Tor-Premiere für Zürich abspielen. Laufzeit 00:23 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.08.2019.

Es war die Reaktion auf einen Kaltstart. Ermir Lenjanis 1:0 für Sion war bereits in der 7. Minute gefallen. Sein Bogenball vom Strafraumeck (als Flanke oder Schuss gedacht?) überraschte Brecher im FCZ-Tor.

Legende: Video Lenjani trifft sehenswert zum 1:0 abspielen. Laufzeit 00:33 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.08.2019.

Durch die erneute Niederlage und dem saisonübergreifend 5. Spiel in Folge ohne Sieg wird das Team von Ludovic Magnin am Tabellenende kleben bleiben. Das Heimspiel am kommenden Sonntag gegen Xamax könnte bereits zu einem Schicksalsspiel für Trainer und Mannschaft werden.

Legende: Video Magnin: «Wir kriegen 2 Witztore» abspielen. Laufzeit 01:09 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.08.2019.

Sendebezug: SRF zwei, Super League Goool, 28.07.2019, 18:00 Uhr

42 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dani Horber  (Randy99)
    @Brauchli
    Von Sorgen habe ich nichts geschrieben und das man scrollen kann ist mir bekannt aber danke für den Hinweis. Betreffend Beleidigungen meine ich ihre abschätzigen Kommentare gegenüber anderen Schreibern. Lassen sie doch einfach einmal etwas stehen. Ich persönlich kann mich auch für andere freuen, selbst wenn es für meinen Club nicht von Vorteil ist. Deshalb; Gratulation nach Sion. Etwas glücklicher Sieg aber schlussendlich nicht völlig unverdient.;)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von heinz werner  (borsten)
    dieses krankhafte schönreden von sich selber passt total zu magnin. höhnisch macht er sich über jeden gegner lustig. unsportlichkeiten brüllen. das, was er als aktiver eben auch immer gemacht hat. und, was meint er mit witztore. wer sagt, dass liniani flanken wollte? er, und der kommentator übernimmt das auch noch. sonst wäre keiner auf die idee gekommen. liniani hatte ein gutes gefühl. hat ein wunderschönes tor geschossen. hätte messi es erzielt, würde es als genial um die welt gehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Gebi)
      Lenjani heisst der Spieler. Bitte geben sie sich wenigstens etwas Mühe bei der Rechtschreibung.

      Klar ist das ein schönes Tor. Dass das eine missratene Flanke war ist aber ziemlich klar.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Gebi)
    Licht und Schatten waren sehr Nahe beieinander. Licht: Ein grossartiger Domgjoni, den wird man wohl nicht mehr lange halten können, Brecher der das sichere 2:0 verhindert, Mahi als Torschütze und Aggressivleader, Kramer mit viel Strafraumpräsenz, Britto und Bangura beginnen zu harmonieren, Kharabdzes unermüdlicher Einsatz und Schönbis klare Worte im Interview. Schatten: Ein völlig lustloser Kololli, Kharabadzes Aussetzer, Popovics und Marchesanos blasse Vorstellung. Magnins Zeit ist abgelaufen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Jürg Brauchli  (Rondra)
      "Prächtige" Analyse, Gebauer. Doch das Wichtigste vergessen. Es zählt nur das Resultat!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen