Zum Inhalt springen

Header

Video
Meisterexpress FCZ lässt sich auch in St. Gallen nicht stoppen
Aus Sport-Clip vom 07.05.2022.
abspielen. Laufzeit 7 Minuten 36 Sekunden.
Inhalt

33. Runde Super League Von wegen Meisterkater: FCZ siegt auch in St. Gallen

  • Der FC Zürich gewinnt am 33. Spieltag der Super League beim FC St. Gallen 2:1 und entscheidet damit das Duell der besten Rückrunden-Teams für sich.
  • Der frischgebackene Meister profitiert in einer munteren Affiche von einem Eigentor der «Espen» und einem ausbleibenden möglichen Penalty-Pfiff.
  • Zuvor hat sich Lugano zuhause gegen YB durchgesetzt.

Der erste – kleine – Fehler war dem FC St. Gallen schon vor Anpfiff unterlaufen. Während die Spieler die frischgebackenen Meister des FC Zürich im Spalier stehend empfingen, erläuterte die Anzeigetafel der FCSG «Gartuliert dem FC Zürich». Der vorletzte «Fehler» passierte Betim Fazliji in der 83. Minute: Aus guter Position setzte er den Ball über das Tor, womit er den möglichen 2:2-Ausgleich verpasste. Den finalen Fauxpas erlaubte sich dann das «Espen»-Publikum, das FCZ-Goalie Yanick Brecher in der Schlussminute mit einem geworfenen Gegenstand am Bein traf.

Anzeigetafel
Legende: SRF

Von Meisterkater beim FCZ, respektive Cupfinal-Scheuklappen bei St. Gallen war im kybunpark nichts zu sehen. Beide Equipen starteten voller Elan in die Partie. Eine Glanzparade von Lawrence Ati Zigi (5.) stellte sich im Nachhinein wegen einer Abseitsposition als reine Flugshow heraus. Auf der anderen Seite forderten die St. Galler Penalty (7.), der Ball war Nikola Boranijasevic an die Hand gesprungen. Nur zwei Minuten später wurde Jérémy Guillemenots Führungstreffer wegen Abseits aberkannt, im Gegenzug traf dann der FCZ: Der 1,91 m grosse Karol Mets stieg nach einem Eckball am höchsten und köpfelte ein.

Der FCSG drückte in der Folge auf den Ausgleich. Nach dem spektakulären Auftakt wurde es gleich auf beiden Seiten kurios:

  • 37. Minute: St. Gallen kommt auf der rechten Seite zu einem Freistoss. Jordi Quintilla versucht es aus spitzem Winkel flach. FCZ-Stürmer Assan Ceesay schlägt über den Ball und verwirrt seinen Keeper Yanick Brecher mit dem Luftloch derart, dass der Ball zum 1:1 ins Tor rollt.
  • 43. Minute: Einen langen Ball legt Ceesay clever per Kopf quer. Adrian Guerrero scheitert aus kürzester Distanz an Zigi, der Abpraller findet jedoch via Rücken von FCSG-Verteidiger Matej Maglica den Weg über die Linie. Der FCZ führt wieder.

Die zweite Halbzeit konnte in Sachen Unterhaltung nicht mehr ganz mit den ersten 45 Minuten mithalten. Beide Teams agierten im Spielaufbau und den seltener gewordenen Abschlüssen zu fehlerhaft. So brachten die Gäste den Sieg relativ sorglos über die Zeit. Je nach Ausgang des Cupfinals am 15. Mai dürfte den St. Gallern wohl recht gleichgültig sein, dass sie dem FCZ auch nach dem Direktduell «gartulieren» mussten.

So geht es weiter

Der FC St. Gallen gastiert am Dienstag bei YB und könnte mit einem Sieg bis auf 3 Punkte zu den drittplatzierten Bernern aufschliessen. Am Sonntag steht dann, wiederum im Wankdorf, mit dem Cup-Final gegen Lugano der Saisonhöhepunkt für die Ostschweizer auf dem Programm. Der FC Zürich will seine Meisterparty am Donnerstag fortsetzen – mit einem Sieg über Schlusslicht Lausanne.

SRF zwei, sportlive, 7.5.22, 20:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

34 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Valentin Mettler  (Valentin Mettler)
    Sorry aber die Schiedsrichter- bzw. Video-Assistent war mieserabel. Ich schaue viel Fussball (international) und verstehe nicht, wieso die Schweiz es nicht hinkriegt, um professionelle Video-Assistents zu engagieren.
    Es zerstört den schweizer Fussball, schade!

    Ich erwarte eine Stellungsnahme zu dem nicht gegebenen Hands Penalty.
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Von wem hätten sie den gerne eine Stellungnahme? Wenn sie viel Fussball schauen würden, wüssten sie dass dieses angebliche Handspiel halt nicht immer gepfiffen wird. In vergleichbaren Fällen gab es diese Saison schon beide Entscheidungen. Übrigens, wer mit den Entscheidungen des Schiedsrichters nicht umgehen kann, sollte weder Fussball spielen noch schauen. Am Schluss zählt das was der Schiedsrichter pfeift, da hilf alles Lamentieren nichts.
    2. Antwort von Adrian Haas  (Haasy)
      Im Gegenteil Herr Gebauer, sie haben wohl nicht richtig gelesen, bei den Sitzplätzen sitzt man und steht nicht, ist das so schwierig zu verstehen? Sie sollten sich mal schlau machen!
  • Kommentar von Adrian Haas  (Haasy)
    Beide Teams haben den Sieg verdient, aber der FCZ war effizienter. Aber Ey, die Schirileistung Mal wieder komplett daneben. Ärgere mich über FCZ Fans die bei den Sitzplätzen Im Kybunpark stehen müssen und anderen Fans die Sicht verdecken.
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Jöö, ihr Ärger ist fast schon herzig. Fans stehen halt. Wer unbedingt sitzen will, soll das Spiel am TV schauen.
    2. Antwort von Adrian Haas  (Haasy)
      Bei den Sitzplätzen oder was?
      Entweder sie sitzen oder man stopft alle in den Gästesektor.
    3. Antwort von Adrian Haas  (Haasy)
      @Gebauer
      Dann sollen ihre Zürcher gefälligst zu den Stehplätzen!!!!
  • Kommentar von Roman Lutz  (Romi)
    Gratulation dem FCZ zum Meistertitel! Über das muss man nicht dikutieren verdient oder nicht verdient. Doch der Sieg gestern gegen St.Gallen war doch eher schmeichelhaft und glücklich zustande gekommen. Wenn man bedenkt, dass St.Gallen in der 6.Min. eigentlich
    einen klaren Elfmeter nicht bekommen hat. Dann wäre das Spiel auch in andere Bahnen gelaufen. Und dann ist der FCZ auch noch auf die Hilfe des Gegners angewiesen. Man nehme da die Situation mit Maglica kurz vor der Halbzeit. Hopp FCSG!!
    1. Antwort von Jo Egli  (Jolly)
      ....oder hätte Zigi gestern keinen guten Tag gehabt, wäre das Spiel gestern 1 : 6 ausgegangen!