Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung YB - FCZ abspielen. Laufzeit 04:56 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.08.2019.
Inhalt

4:0-Heimsieg für den Meister Gegen ersatzgeschwächten FCZ: YB schiesst sich für Belgrad warm

Will sich YB für die Champions League qualifizieren, muss am Dienstag im Rückspiel bei Roter Stern Belgrad mindestens ein Tor für die Berner fallen. Im Hinblick auf diese Aufgabe präsentierte sich der FC Zürich als idealer Sparringspartner. Gleich mit einer 4:0-Packung schickten die Young Boys die Gäste nach Hause und verlängerten die Zürcher Sieglos-Serie im Direktduell auf 16 Meisterschaftspartien.

Spätestens, als Jean-Pierre Nsame (59.) nach dem Seitenwechsel per Abstauber auf 2:0 erhöhte, glaubte wohl kaum mehr jemand an einen Punktgewinn für die Gäste. Moumi Ngamaleu per Penalty (69.) und Gianluca Gaudino mit einem Freistoss unter der Mauer durch (77.) erhöhten auf 4:0.

Fussballspieler
Legende: Freud und Leid Die YB-Spieler bejubeln das 4:0 gegen den FCZ. Keystone

Wenig Ertrag vor der Pause

Ein kurioses Eigentor von Yanick Brecher (29.) hatte überlegenen Bernern die Führung beschert. Ein Kopfball von Christian Fassnacht prallte via Pfosten an den Rücken des FCZ-Keepers und von dort ins Tor (siehe Video oben). Jean-Pierre Nsame und abermals Fassnacht hätten kurz vor dem Pausenpfiff nachdoppeln müssen, scheiterten aber jeweils aus bester Position. So schlugen die Young Boys bescheidenes Kapital aus ihrer Überlegenheit und rund 70 Prozent Ballbesitz.

Legende: Video Das 1:0 für YB abspielen. Laufzeit 00:36 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.08.2019.

Die Zürcher wurden ihrerseits durch Toni Domgjoni gefährlich (25.): Der Schweizer mit kroatischen Wurzeln wollte den hoch stehenden David von Ballmoos per Dropkick erwischen. Der YB-Schlussmann reagierte indes glänzend.

FCZ: Geschwächt und unerfahren

Der Equipe von Ludovic Magnin war deutlich anzumerken, dass mit Mimoun Mahi, Adrian Winter, Marco Schönbächler und Benjamin Kololli etliche Führungsspieler fehlten. Mit Matteo di Giusto, Ilan Sauter und Simon Sohm, der den Penalty verschuldete, musste Magnin auf etliche Akteure setzen, die nach 2000 zur Welt kamen.

Abwehrchef Umaru Bangura zog zudem einen schwachen Tag ein. Der phasenweise desolat agierende FCZ hat nach 6 Partien bereits 14 Gegentreffer kassiert und erst deren 5 erzielt.

Sendebezug: SRF 3, Abendbulletin, 24.8.2019, 20:03 Uhr

47 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.