Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Auch Fragezeichen hinter Coach Kehrtwende bei Lugano: Renzetti geschäftet doch wieder alleine

Wirrwarr beim FC Lugano einen Monat vor dem Saisonstart: Die angestrebte Aufteilung der Klubführung zerschlug sich.

Angelo Renzetti mit verschränkten Armen auf der Tribüne.
Legende: Wollte sich zurückziehen, muss aber die Ärmel wieder hochkrempeln Angelo Renzetti an der Spitze des FC Lugano. Keystone

Die Investoren Thyago Rodrigo de Souza und Giammarco Valbusa werden von der Generalversammlung per sofort aus Luganos Verwaltungsrat ausgeschlossen. Der Brasilianer und der Italiener hätten die Aktienmehrheit des bisherigen Präsidenten Angelo Renzetti übernehmen sollen.

Die beiden Geschäftsleute konnten das nötige Geld aber nicht aufbringen. Deshalb fehlten für die juristische Umsetzung der Handänderung respektive des Besitzerwechsels die Sicherheiten.

Das Chaos ist angerichtet

Renzetti, seit Oktober 2010 Präsident des FC Lugano, hat sich unter den Gegebenheiten bereit erklärt, das Amt als Mehrheitsbesitzer weiterzuführen. Durch das Intermezzo ist einiges im Unklaren.

So hatten De Souza und Valbusa die Absetzung von Trainer Maurizio Jacobacci verlangt. Sie drängten auf einen mittlerweile abgeschlossenen Vertrag mit dem Brasilianer Abel Braga (68). Ob dieser seine Arbeit unter ungünstigeren Konditionen antreten wird, ist offen.

Renzetti sagte, er hätte an Jacobacci festgehalten. Dieser wurde nun aber von Grenoble engagiert.

Video
Aus dem Archiv: Braga soll im Tessin übernehmen
Aus Sport-Clip vom 07.06.2021.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Meier  (Epikur)
    Einen doppelten Tschagajev Light, interessant. Offenbar sind die Luganesi aber schlauer und vorsichtiger als es die Xamaxiens waren.