Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Basel - Thun
Aus Sport-Clip vom 15.02.2020.
abspielen
Inhalt

Auch Xamax siegt Thun wird für Basel zum Stolperstein

  • Thun schlägt Basel dank Effizienz in der 22. Runde der Super League mit 1:0.
  • Das siegbringende Tor markiert Ridge Munsy nach einem Konter.
  • Die Berner Oberländer gewinnen damit erstmals seit 10 Jahren wieder in Basel.
  • Da auch Xamax in Sion siegt, ist Thun weiterhin Tabellenschlusslicht.

Besonders in der 2. Hälfte spielte nur der FC Basel. Zumindest bis das Auswärtsteam aus Thun die Basler schockte. Nach 78 Minuten war es Ridge Munsy, der bei einem schnellen Gegenstoss nur ungenügend angegriffen wurde und das 1:0 erzielen konnte.

Zum Vergleich: Basel kam insgesamt auf 28 Abschlüsse (Saisonhöchstwert für Basel), während Thun deren 12 hatte. Die Berner Oberländer verstanden es aber, die Gefährlichkeit der Basler Schüsse in Grenzen zu halten, und wehrten sich stark.

Vorne hatte Thun mit Ridge Munsy denjenigen Spieler im Team, der nun bereits zum 2. Mal in Folge das Siegtor erzielte. Bereits beim 3:2-Erfolg gegen Lugano war der wiedererstarkte Stürmer für das Tabellenschlusslicht erfolgreich.

Sion taucht gegen Xamax

Auch das zweitletzte Team der Tabelle kam zu einem Sieg. Neuchâtel Xamax gewann in Sion mit 2:1. Für die Neuenburger Tore waren Raphaël Nuzzolo (33.) und Arbenit Xhemajli (82.) verantwortlich. Seydou Doumbia hatte zwischenzeitlich in der 48. Minute ausgeglichen.

Zu reden gaben aber nicht nur die Tore: Nach dem Platzverweis gegen Xavier Kouassi spielte Sion 35 Minuten in Unterzahl. Der Sittener ist der erste Spieler seit 3 Jahren, der bei 2 aufeinanderfolgenden Einsätzen vom Feld fliegt.

Keller-Klubs im Gleichschritt

Weil sowohl Thun als auch Xamax siegte, bleiben die Berner Oberländer auf dem 10. Rang. Basel könnte nach der Niederlage endgültig den Anschluss an die Spitze verlieren. Gewinnen YB und St. Gallen am Sonntag, beträgt der Rückstand auf das Spitzenduo 8 Punkte.

Dieser Zwischenfall sorgte bei Sion-Xamax für einen längeren Unterbruch:

Video
Linienrichter muss verletzt vom Feld
Aus Sport-Clip vom 15.02.2020.
abspielen

Sendebezug: Live-Schaltung auf Radio SRF 3 vom 15.02. um 19.00 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dieter Hansen  (Dieter H.)
    Ist lustig zuzusehen, wie hier allesamt wieder in Panik geraten und den Weltuntergang vorhersehen. Nach dem FCZ Match schien doch alles wieder in geordneten Bahnen zu verlaufen. Solche Unfälle gibt es und wird es immer wieder geben. Basel ist keine Uebermannschaft mehr. Man war jetzt fast 20 Jahre auf Topniveau mit 8 Meistertiteln am Stück und super Spielen in Champions und Europa League. Es dürfte wohl jedem klar sein, dass dies nicht immer so weiter gehen konnte.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Max Flobim  (Superwoman)
    Das schlimmste am „Untertauchen“ des FCB ist eigentlich nur die Tatsache, dass da in keiner Weise etwas unternommen wird. Es wird eine interne Ruhe vorgegaukelt und dabei brodelt es an allen Ecken und Enden. Man hat einen Kader, der falls jemand ausfällt, gleich am Limit läuft und diese zum Teil willigen Jungen haben leider nicht viele das nötige Talent. Das Präsidium hat keine Ahnung von Fussball.... Firmen erfolgreich führen können die vielleicht, aber Fussball erfolgreich machen eben nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andy Steinmann  (Andy87)
    An Kollers Trainerstuhl fehlt schon mehr als ein Bein, mal schauen wie lange er noch sitzen kann bis er fällt....!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen