Zum Inhalt springen

B-Elf im Stade de Suisse YB kommt im Schongang zum Erfolg

Der B-Anzug der Berner Young Boys hatte in dieser Saison bereits seinen 2. Auftritt. Den ersten im Cupspiel gegen den unterklassigen FC Biel vermasselten die YB-Ersatzspieler beinahe gehörig. Sie konnten sich erst in extremis überhaupt in die Verlängerung und in der 120. Minute zum Sieg retten. Gegen Xamax machte es die zweite Garde nun besser.

Der Sieg war zu hoch.
Autor: Gerardo SeoaneYB-Trainer

Bereits nach 5 Minuten drosch Michel Aebischer das Leder an die Latte. Die Gäste zeigten sich unbeeindruckt. Nach 10 Spielminuten nickte Mustafa Sejmenovic auf einen Eckball entgegen dem Spielverlauf zum 1:0 für Xamax ein. Nur gerade 6 Minuten später korrigierte Roger Assalé die Unkonzentriertheit, als er mit dem Aussenrist erfolgreich war. Er gab nach einer Verletzung sein Comeback.

Überlegenes YB und Neuenburger Druckphase

Die Young Boys liessen verdientermassen ihrer Überlegenheit noch vor der Pause ein 2. Tor folgen. Nicolas Moumi Ngamaleu wurde sträflich alleine gelassen und konnte Laurent Walthert bezwingen. Nach dem Pausentee folgte eine Druckphase der Xamaxiens. Max Veloso traf zuerst in der 49. Minute mit einem sehenswerten Weitschuss nur die Querlatte, ehe Sejmenovic 9 Minuten später wieder nach einem Eckball erfolgreich war.

Legende: Video Seoane: «Der Match war ein Steigerungslauf» abspielen. Laufzeit 05:07 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 25.08.2018.

Nach dem Aufbäumen der Neuenburger entschied YB die Partie. Aebischer von der Strafraumgrenze, Jean-Pierre Nsame per Penalty und Marcis Oss mittels Eigentor führten die Berner zum 3-Tore-Vorsprung. «Der Sieg war zu hoch», gestand YB-Trainer Gerardo Seoane nach dem Schlusspfiff ein. Trotzdem darf seine Mannschaft nach dem in der Liga makellosen Start mit Selbstvertrauen und vollen Energietanks nach Zagreb reisen.

Auch Dinamo Zagreb schonte Spieler

Der Berner Gegner vom Dienstag, Dinamo Zagreb, gewann das Lokalderby gegen Lokomotiva mit 1:0. Dabei lief auch Dinamo mit der B-Elf auf: Nur gerade der Torwart blieb von der Startaufstellung des CL-Playoff-Hinspiels in der Mannschaft. Mario Gavranovic kam erst in der 77. Minute ins Spiel und Izet Hajrovic war gar nicht erst im Aufgebot.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 25.08.0218, 19:00 Uhr

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.