Zum Inhalt springen

Basel rückt näher heran Thun ärgert YB ein wenig – GC im freien Fall

  • Thun trotzt den Young Boys zuhause ein 2:2 ab.
  • Basel gewinnt gegen die Grasshoppers mit 1:0.
  • In der Tabelle liegen die Berner noch 11 Punkte vor dem amtierenden Meister aus Basel.
  • Im Abstiegskampf verschafft sich Lugano Luft.

Thun ist in dieser Saison der YB-Angstgegner. Von bislang drei Duellen verlor der designierte Meister zwei; auch die letzte Niederlage im Dezember geht auf ein Berner Derby zurück. Und auch an diesem Mittwoch erwies sich Thun als zäher Opponent.

Erst durch Christian Fassnachts Kopfballtreffer 10 Minuten vor Schluss erkämpfte sich YB einen Punkt. Dabei waren die Stadtberner besser in die Partie gestartet und durch Jean-Pierre Nsame in Führung gegangen (27.).

YB zeigt Moral

Doch nach einer guten Stunde schlug der Aussenseiter innert 3 Minuten zurück. Zuerst glich Marvin Spielmann per Penalty aus, dann traf Roy Gelmi nach einem Eckball per Kopf zum vielumjubelten 2:1. Doch YB bewies Moral und setzte in Person von Fassnacht den Schlusspunkt.

Legende: Video Der Thuner Doppelschlag gegen YB abspielen. Laufzeit 00:53 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 18.04.2018.

Durch den kleinen YB-Fauxpas rückte Basel in der Tabelle zwei Punkte näher heran. Der amtierende Meister setzte sich im Klassiker gegen GC knapp mit 1:0 durch. Den goldenen Treffer erzielte Mohamed Elyounoussi eine Viertelstunde vor Schluss.

GC taumelt weiter

Die Hoppers kassierten die 5. Niederlage in den letzten 6 Partien und fielen auf den 8. Tabellenrang zurück. GC zeigte eigentlich eine gute Leistung, agierte aber im Abschluss zu fahrlässig.

Dasselbe traf allerdings auch auf Basel zu. Vor der Pause vergab der FCB innert weniger Sekunden drei Top-Chancen:

  • Samuele Campos Freistoss wird leicht abgelenkt und landet an der Latte.
  • Mohamed Elyounoussis Kopfball kratzt Heinz Lindner spektakulär von der Linie.
  • Albian Ajeti köpfelt den Ball nach dem Eckball über das Tor.

Lavanchy schwer verletzt?

Numa Lavanchy zog sich im Spiel gegen Basel wohl einen Jochbeinbruch zu. Er dürfte für den Rest der Saison ausfallen, wie Interimscoach Mathias Walther nach der Partie erklärte. Lavanchy war nach einer guten halben Stunde von Serey Die am Kopf getroffen worden und musste ausgewechselt werden. (sda)

Sendebezug: SRF info, sportlive, 19:50 Uhr, 18.04.18

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Epprecht (Rolf Epprecht)
    Lavanchy‘s-Verletzung? Es zeigt doch wieder einmal klar und deutlich, dass solche Szenen wie mit Serey-Die gegen Lavanchy immer mehr aufkommen im St. Jakob-Park Basel. als anderswo! Sehr gerne würde ich allen Fussballanhänger/innen in der CH die wirklichen Gründe mit der echten Wahrheit mitteilen, doch die Chef’s der SRF-Plattform „Sport“ würden das nie im Leben freigeben! Leider! „Sauhäfeli -Saudeckeli..!“ Trotz Meinungsfreiheit sind wir immer noch Sklaven gewisser Medien in der CH! Schade!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fredy Küenzli (Fredyk1886)
    Es ist schon komisch. Lavanchy liegt am Boden, wird mit dem Nocken im Gesicht getroffen, muss blutüberströmt mit einem Knochenbruch den Platz verlassen, fällt bis Ende Saison aus und Serey Dié bekommt dafür keine Karte? Das wäre mindestens dunkelgelb, wenn nicht sogar rot. Zuvor hatte Bergström wegen einer Schwalbe von Bua gelb bekommen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mauro Walker (Maurer)
    Wie ist es eigentlich möglich dass ein Spieler einem anderen durch Kick ins Gesicht die Nase bricht und nicht mal mit Gelb bestraft wird? Gefährliches Spiel?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Niklaus Helbling (mous21)
      ...frage mich wie diese situation in einem anderen spiel kommentiert und zerrissen worden wäre? ...(sanogo)! das war übelst!! ...nimmt mich sehr wunder ob das ein nachspiel zur folge hat da für lavanchy die saison vorbei ist...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von matthias eggenberger (Onkel)
      Ganz einfach: Weil er beim FCB spielt!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen