Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Beide Teams mit Niederlage Es kommt zum Abstiegs-Showdown zwischen Sion und Vaduz

  • Sion verliert in der 35. Runde der Super League auswärts in Lugano mit 1:3 und bleibt am Tabellenende.
  • Vaduz kann davon nicht profitieren: Die Liechtensteiner unterliegen zuhause Servette ebenfalls mit 1:3 und bleiben nur einen Punkt vor den Wallisern auf Rang 9.
  • Somit kommt es am letzten Spieltag zum grossen Showdown um den Barrageplatz im Fernduell: Sion empfängt am kommenden Freitag Basel, Vaduz spielt zur gleichen Zeit in Zürich.
  • St. Gallen (5:0 gegen Lausanne) und der FCZ (0:4 in Basel) schaffen den definitiven Klassenerhalt.

Aus einem Quartett wird ein Duo: Im Kampf gegen den Abstieg mischen am letzten Spieltag in der Super League vom kommenden Freitag nur noch Vaduz und Sion mit – St. Gallen und der FCZ können aufatmen.

Entscheidung fällt am Freitag

Am letzten Spieltag kommt es somit zum grossen Showdown: Steigt Sion nach 15 Jahren in der Super League direkt ab? Oder muss Vaduz nach nur einem Jahr in der Super League definitiv wieder in die Challenge League?

Die Entscheidung, wer sich den Barrage-Platz ergattert, fällt am kommenden Freitag. Sion empfängt zuhause den FC Basel, Vaduz muss auswärts beim FC Zürich antreten.

Sion im Pech

Sion zog einen unglücklichen Abend in Lugano ein:

  • 19. Minute: Nach VAR-Konsultation darf Reto Ziegler in der 19. Minute zum Elfmeter antreten. Der ehemalige Schweizer Internationale scheitert zunächst an Kevin Fickentscher, trifft im Nachschuss aber doch noch zur Führung.
Video
In Penalty-Nachschuss: Ziegler bringt Lugano gegen Sion in Front
Aus Sport-Clip vom 15.05.2021.
abspielen
  • 44. Minute: Kurz vor der Pause wird es noch bitterer aus Walliser Sicht: Léo Lacroix grätscht in eine Hereingabe von Alexander Gerndt und trifft ins eigene Tor zum 0:2.

Die Sittener konnten zwar umgehend und noch vor dem Pausenpfiff durch Matteo Tosetti verkürzen, in der 69. Minute stellte Gerndt Luganos 1. Sieg nach zuletzt 4 Niederlagen in Folge aber sicher.

Sions Dank an Servette

Der Abend hätte für Sion allerdings noch bitterer enden können. Dann nämlich, wenn Vaduz gegen Servette gewonnen und den Abstieg der Walliser besiegelt hätte. Es kam anders und Sion darf weiterhin hoffen.

Vaduz schöpfte gegen Servette nach dem 1:1-Ausgleich durch Yannick Schmid zwar wieder Hoffnung, doch nach einer guten Stunde sorgte Alex Schalk aus spitzem Winkel für die Vorentscheidung. Das 3:1 durch Boubacar Fofana fiel in der Nachspielzeit, als Vaduz alles nach vorne warf.

Servette spielt europäisch

Während sich Servette über die Teilnahme an der Conference League in der nächsten Saison freuen darf, geht es für Vaduz am letzten Spieltag darum, den Barrage-Platz im Fernduell mit Sion zu verteidigen. Das Team aus dem Ländle kann den Klassenerhalt aber immerhin aus eigener Kraft schaffen.

SRF zwei, Super League Goool, 15.05.2021, 22:35 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Die Philosophie des FC Vaduz besteht seit vielen Jahren darin, dass man nicht zwingend in der Super League spielen bzw. verbleiben muss. Man nimmt es, wie es kommt. Deshalb "darf" Vaduz absteigen, was kein Fiasko wäre. Im Gegensatz dazu ist beim FC Sion der Klassenerhalt Pflicht und offenbar sogar Voraussetzung dafür, dass CC weiterhin viel Geld in den Verein hineinbuttert. Dementsprechend ist der Druck auf den Sittener Spielern viel höher, und zudem kommt ein Gegner in Bestform zu Besuch.
  • Kommentar von Urs Schärer  (Schärer)
    Es wäre wirklich schade, wenn Sion absteigen müsste für das ganze Wallis ein Verlust aber es könnte auch endlich zu einem Umdenken bei CC kommen zum besseren.
  • Kommentar von Marco Küng  (M. Küng)
    Basel stellt in seiner aktuellen Verfassung ein "Übergegner" für Sion dar. 3 Punkte für Sion grenzen an ein Wunder. Das ist Sion als auch Vaduz bewusst. Es ist zu erwarten, dass beide sehr defensiv auftreten und auf Konter lauern, um sicher ein Unentschieden zu erreichen. Beide hoffen dabei auf Schützenhilfe des jeweiligen Gegners. Uns erwarten Spiele mit wenig Chancen, wobei letztendlich das "Abschlussglück" seitens Zürich (und ev. Basel) entscheiden wird. Die Lotterie ist eröffnet...