Zum Inhalt springen

Header

Marco Streller (l.) und Marcel Koller an der Medienorientierung des FC Basel.
Legende: Demonstrieren Einigkeit Marco Streller (l.) und Marcel Koller an der Medienorientierung des FC Basel. Keystone
Inhalt

Bilanzkonferenz in Basel FCB demonstriert Harmonie

Von Krise keine Spur: In der Bilanzkonferenz bemühen sich die FCB-Protagonisten, gute Stimmung zu verbreiten.

19 Punkte Rückstand auf die Young Boys. Gruppenphase in Champions League und Europa League verpasst. Krisengespräche zwischen Spielern und Trainer Marcel Koller. «Es war ein turbulentes Jahr», sagt Sportchef Marco Streller, redet aber auch von einem «versöhnlichen Abschluss.»

Video
Rück- und Ausblick mit Marco Streller
Aus Sport-Clip vom 19.12.2018.
abspielen

Streller verneint zwar, dass die Spieler einen Aufstand gegen Koller geprobt hätten, wie einige Medien berichteten, bestätigt aber Gespräche zwischen allen Beteiligten. Der ehemalige Stürmer betont in diesem Zusammenhang die Wichtigkeit der beiden jüngsten Siege.

Video
Streller über Aufstand und Stimmung beim FCB
Aus Sport-Clip vom 19.12.2018.
abspielen

Trainer Koller hat die letzte Zeit nicht als «stürmisch» empfunden. Er hat bei der Mannschaft viel eher eine positive Entwicklung gesehen. Zudem freut er sich auf die Rückkehr einiger verletzter Spieler:

Video
Koller über stürmische Zeiten beim FCB
Aus Sport-Clip vom 19.12.2018.
abspielen

Immer wieder kamen auch Gerüchte auf zu möglichen Dissonanzen zwischen Koller und Streller im Hinblick auf mögliche Verpflichtungen. Koller verneint einen solchen Wunsch: «Wir haben ein gutes Kader», sagt der Coach, der Transfers trotzdem nicht ausschliesst.

Video
Koller über mögliche Verstärkungen
Aus Sport-Clip vom 19.12.2018.
abspielen

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 19.12.2018, 17:20 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.