Zum Inhalt springen

Constantin zieht Reissleine Gabri muss Trainerposten räumen – Jacobacci übernimmt Sion

Christian Constantin reagiert auf die schlechten Resultate des FC Sion und feuert Gabri nach etwas mehr als 3 Monaten.

Legende: Video Gabri beim FC Sion entlassen abspielen. Laufzeit 00:42 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.02.2018.

Maurizio Jacobacci wird bereits der 48. Trainer unter der Ägide von Sion-Präsident Christian Constantin. Der 55-Jährige leitete zuletzt die U-21-Mannschaft der Sittener in der Promotion League.

Kaum Super-League-Erfahrung

Jacobacci war in der Saison 2007/2008 für 9 Meisterschaftsspiele schon einmal Trainer der Walliser. In der letzten Saison war er beim Challenge-League-Klub Wil tätig. Sein Vertrag wurde Ende Saison nicht erneuert.

Die grössten Erfolge als Trainer feierte Jacobacci mit dem FC Schaffhausen (2011 bis 2016). Er coachte die Munotstädter damals von der Ersten Liga in die Promotion und gleich anschliessend in die Challenge League. Vor seinem Wirken in Schaffhausen hatte Jacobacci schon Kriens in die Challenge League geführt.

Gabri nur knapp 3 Monate im Amt

Dem Spanier Gabri wurde die 1:3-Niederlage gegen GC zum Verhängnis. In den 8 Super-League-Spielen seit seiner Ankunft am 23. Oktober 2017 holte Gabri nur gerade 4 Punkte.

Jacobacci ist nach Paolo Tramezzani und Gabri bereits der 3. Sion-Coach in der laufenden Saison.

22 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.