Zum Inhalt springen

Header

Francisco Rodriguez gönnt sich während seinem 1. Super-League-Spiel einen Schluck aus der Flasche.
Legende: Grosses Talent Francisco Rodriguez gönnt sich während seinem 1. Super-League-Spiel einen Schluck aus der Flasche. EQ Images
Inhalt

Super League Das vielversprechende Debüt des Francisco Rodriguez

Der FC Zürich ist dank dem 1:0-Sieg im Derby gegen die Grasshoppers perfekt in die neue Super-League-Saison gestartet. Einer der auffälligsten Akteure beim FCZ war Francisco Rodriguez, der bei seinem Profi-Debüt zu überzeugen vermochte.

Erst Anfang Juni hatte Francisco Rodriguez seinen ersten Profivertrag unterschrieben und den Sprung vom Nachwuchs in die 1. Mannschaft des FC Zürich geschafft. Wenige Wochen später und nach guten Leistungen in den Testspielen konnte der jüngere Bruder von Nati-Star Ricardo und St. Gallen-Mittelfeldspieler Roberto sein Super-League-Debüt feiern.

Francisco Rodriguez rechtfertigte seine Nomination mit einem starken Auftritt. Der 19-Jährige sorgte beim FCZ auf dem rechten Flügel für viel Schwung und suchte auch den Abschluss. Gleich dreimal verpasste er mit seinen Versuchen den ersten Treffer bei den Profis nur knapp.

Grosses Lob von Coach Meier

Der Einstand von Rodriguez gefiel auch Urs Meier: «Ich freue mich, dass sein Debüt so gut gelaufen ist. Er hat ein gutes Spiel gemacht und verdient ein Kompliment», sagte der FCZ-Coach. Zudem sei es immer schön, Junioren in ein Team zu integrieren.

Bei allem Lob mahnte Meier aber auch zur Vorsicht: «Francisco muss jetzt mit beiden Beinen auf dem Boden bleiben. Und es muss ihm klar sein, dass er auch wieder einmal auf der Ersatzbank sitzen wird.» Dass Rodriguez die Bodenhaftung verlieren könnte, glaubt Meier allerdings nicht. «Bei dieser Familie muss man sich keine Sorgen machen. Alle drei Brüder wissen, was Demut und Bescheidenheit bedeutet.»

In den Fussstapfen von Bruder Ricardo

Mit seinem Auftritt gegen GC hat Francisco Rodriguez gezeigt, dass er über das Potenzial verfügt, um in die Fussstapfen seines berühmten Bruders Ricardo zu treten. Auch dieser durchlief die Nachwuchs-Abteilungen beim FCZ, ehe er 2010 sein Debüt in der Super League gab und mittlerweile bei Wolfsburg für Furore sorgt. Entsprechend gross sind die Erwartungen nun auch an Francisco. Nicht umsonst heisst es bei den Zürchern, dass er der Talentierteste der drei Rodriguez-Brüder sei.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 20.07.14 18:15 Uhr.

Video
Zusammenfassung FC Zürich - GC («sportpanorama», 20.07.2014)
Aus Sport-Clip vom 20.07.2014.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Manuel Rios , Zürich
    Der talentierteste muss nicht unbedingt auch der erfolgreichste sein. Was der Junge abgeliefert hat war sehr gut. Jetzt gilt es darauf aufzubauen und die Leistung zu bestätigen. Er hat das Zeug sich durchzusetzen und könnte der Schooting Star der Saison werden. Bis es aber soweit ist muss er noch ein paar solcher Spiele abliefern.
  • Kommentar von Alex studer , Basel
    Wir wissen alle das der FC BASEL die grösste talentschmiede hat ich meine shaqiri xhaka Sommer sind ja nicht um sonst bei Top Klubs
    1. Antwort von Jim James , Zürich
      Xhaka ist nicht mit R. Rodriguez oder Shaqiri vergleichbar. Wenn Xhaka nicht langsam den Finger rausnimmt und an sich selbst arbeitet ist er in 5 Jahren in Vaduz.
    2. Antwort von alejandro guevara , zürich
      naja was ist Rodruguez, Dzemaili, Drmic, Mehmedi, etc. der FCZ braucht keinen Vergleich zu scheuen.
    3. Antwort von Stefan Grieder , Bern
      Eigentlich wissen wir alle nur, dass Basel das grösste Selbstverständnis hat. Ich frage mich nur, weshalb es immer wieder Leute gibt, die sich damit brüsten müssen, auch in Artikeln, in denen es gar nicht um Basel geht.
    4. Antwort von Heinz Suter , Altnau
      Shaqiri ist ohne Zweifel ein absoluter Topfussballer aber in seiner Mannschaft, ich betone, NOCH NICHT Leistungsträger. Xhaka ist selbst in der BL noch kein Topspieler. Sommer wird sich in der BL durchsetzen und DB aus dem Natitor verdrängen. Stocker traue ich den Durchbruch nicht zu. Der FCZ hat mit RiRo & Inler zwei Leistungsträger in grossen Mannschaften. Dzemaili ist auch kein unbeschriebenes Blatt in Neapel und der Rest wird sich diese Saison bestätigen müssen.
  • Kommentar von Lukas , Wil
    Nicht umsonst heisst es bei den Zürchern, dass er der Talentierteste der drei Rodriguez-Brüder sei. Kann dieser Aussage nicht ernst nehen. Sorry aber Ricardo ist definitiv der talentierteste.
    1. Antwort von Stefan Grieder , Bern
      Sorry, aber woher willst du das wissen? Die Juniorenabteilung, die alle drei Rodríguez-Brüder durchlaufen haben, sollte das ja wohl besser beurteilen können.