Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Degens Botschaft an Burgener Machtkampf beim FCB spitzt sich zu

Ex-FCB-Profi David Degen fordert VR-Präsident Bernhard Burgener zum Handeln auf – privat, aber auch öffentlich.

David Degen und Bernhard Burgener.
Legende: Machtkampf um den FC Basel David Degen und Bernhard Burgener. Freshfocus

Der Machtkampf beim FC Basel geht in die nächste Runde. Am Samstagabend hat sich David Degen auf Instagram zu Wort gemeldet: «Ich war diese Woche bei Bernhard Burgener im Büro. Ich habe ihm eines meiner FCB-Shirts vorbeigebracht und habe ihm klargemacht, dass es nicht um ihn oder mich geht, sondern um den FC Basel.»

Der ehemalige Schweizer Internationale hat zudem ein Bild eines Briefes, adressiert an Burgener, publiziert. Darin fordert Degen vom VR-Präsidenten: «Triff die richtige Entscheidung! Auch für dich persönlich. Es ist Zeit.»

Burgener wartet ab

Der Ex-FCB-Profi besitzt derzeit 10 Prozent an der FC Basel Holding AG. Zudem verfügt er seit 2019 über ein Vorkaufsrecht auf den Erwerb für weitere 35 Prozent der Anteile.

Burgener selbst gab sich unlängst zu den seit Wochen in den Medien schwelenden Gerüchten zu einem möglichen Einstieg oder der Übernahme des Klubs durch Degen oder der britischen Firma Centricus bedeckt. Er halte sich an Vertraulichkeiten, demnächst werde es aber Informationen geben.

Video
FCB präsentiert Bilanz für 2020
Aus sportflash vom 26.03.2021.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Müller  (pedromulinho)
    Burgener möchte die Kontrolle nicht abgeben (es sei denn der Preis stimmt), soviel scheint klar. Degen hat (meine Meinung) nicht das Format. Wer ist der starke Mann (bzw Investor) im Hintergrund, falls es überhaupt Einen gibt? Fragen über Fragen...
  • Kommentar von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
    Naja, mit Frei und Streller in Führungspositionen sollte der FCB eigentlich gebrannt sein. Ob dies mit Degen nun so viel besser würde?? Das einzige was helfen würde wäre nun mal etwas Ruhe einkehren zu lassen. Nicht jedes Jahr das momentan realtitätsfremde Ziel "Titel gewinnen" raushauen, nein vielleicht mal 2-3 Jahre in Ruhe aufbauen. Die Qualität des Vereins ist nicht verpufft, kann sich aber in der ganzen Hektik der letzten Monate kaum entfalten. Die Ruhe hat YB stark gemacht...
    1. Antwort von Stefan Gisler  (GiJaBra)
      Nichts eürde besser, was erwarten die Basler Fans? Titel? Mit Hosenknöpfen oder mit handgeschriebenen Briefen und Insta Post? Lach mich kaputt
  • Kommentar von Roland Gasche  (NachDenker)
    Wer sich wie Degen verhält ist völlig ungeeignet den FCB oder sonst ein Unternehmen zu führen. Eine echte Führungspersönlichkeit muss nicht der ganzen Schweiz zeigen was er macht und den dilettantisch verfassten Text eines persönlichen Dokuments veröffentlichen. Ein echter Unternehmer liefert Ergebnisse und stellt nicht seine Taten und sich selbst in den Vordergrund. „Ich habe Blut und Schweiss geschwitzt“, das ist wohl das Mindeste das man von einem Profi verlangen darf - was soll das also...
    1. Antwort von Christian Schmidt  (DerSchmidt)
      Echte Unternehmer? Was bedeutet das? Gibt es auch unechte Unternehmer? Dank Ihrer „echten Unternehmer“ ohne Herz und Seele, ohne Anstand und Moral ist der FCB da, wo er jetzt ist!
    2. Antwort von Stefan Gisler  (GiJaBra)
      100% einverstanden. Auf den Punkt getroffen.