Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Der FCB im Tourbillon «Spion» Walker als zusätzlicher Vorteil für Basel?

Viele Tore sind Sion vor heimischem Publikum noch nicht gelungen. Gast Basel dürfte wenig spendierfreudig sein.

Marco Walker, Guillermo Abascal
Legende: Mehr als nur ein Einflüsterer Marco Walker (links) mit Cheftrainer Guillermo Abascal. Freshfocus/Claudio Thoma

16 Treffer in 14 Heimspielen: So richtig in Fahrt kommt Sion im Tourbillon in dieser Saison nicht. Dank den frühlingshaften Temperaturen und der Perspektive auf attraktive Gegner dürfte zumindest die Kulisse in naher Zukunft aber stimmen. Nach dem FC Basel am Ostermontag macht am 1. Mai YB im Wallis seine Aufwartung. Zusätzlicher Anreiz für die Fans: Zuletzt stoppte das Team von Paolo Tramezzani eine Sieglos-Serie von 4 Partien mit dem 3:1 in Lugano.

Doch, ob das auch gegen Basel reicht? Beim 3:3 im St. Jakob-Park im Februar konnte Sion durch Standards von Anto Grgic zweimal einen Rückstand wettmachen. Aber sonst ist gegen die «Bebbi» fast schon traditionell wenig zu holen. Gegen kein anderes Team verzeichnet Sion seit der Einführung der Super League 2003 eine so niedrige Siegquote (10 Prozent).

Super League am Ostermontag

Box aufklappen Box zuklappen

Die 3 ausstehenden Partien der 30. Super-League-Runde können Sie im Liveticker mitverfolgen. Um 14:15 Uhr geht es mit dem Spiel zwischen Luzern und St. Gallen los, um 16:30 Uhr folgen Lausanne - Lugano und Sion - Basel. Um 19:00 Uhr sehen Sie die Zusammenfassungen aller Partien in der Sendung Super League – Highlights auf SRF zwei.

Walker mit wertvollen Inputs?

Dazu kommt, dass Basel für die Partie quasi den idealen Spion in den eigenen Reihen weiss. Marco Walker war bis zu seiner Entlassung im letzten Oktober Trainer beim Gegner. Er rettete Sion letzte Saison in der Barrage vor dem Abstieg und schuf sich auch mit seiner besonnenen und ruhigen Art einige Sympathien beim Anhang. Mittlerweile ist er als Assistent von Guillermo Abascal wieder auf der Basler Bank anzutreffen. Die Funktion als Co-Trainer beim FCB hatte er bereits mehrmals und über lange Zeit inne, ausserdem war er zwischen 2005 und 2018 auch mit anderen Ämtern ausgestattet.

Die Basler sind seit dem 2:4 gegen Leader Zürich zwar in 6 Partien ungeschlagen geblieben, haben allerdings auch dreimal Unentschieden gespielt. Dem gegnerischen Team gelangen zuletzt dreimal in Folge jeweils 2 Treffer. Trotz den Ladehemmungen Sions: Das Gleichgewicht zwischen Offensive und Defensive dürfte Cheftrainer Abascal in der Vorbereitung auf das Spiel beschäftigt haben.

Video
Archiv: Sion verliert mit Trainer Walker 1:6 in Basel
Aus Sport-Clip vom 01.08.2021.
abspielen. Laufzeit 7 Minuten 43 Sekunden.

SRF zwei, Super League – Highlights, 16.4.2022, 22:35 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Basel hat nun in jeder Partie das Messer am Hals. Verlieren verboten, wenn man doch noch auf den Titel schielen will. Noch immer ist Basel aber kein Team, sondern ein Haufen zusammengekaufter Einzelkämpfer und weit, weit weg von den grossartigen Teams aus vergangenen Tagen. Dafür können sie aber nichts. Degen hat hat die gesamte Energie für seine dummen Machtspiele verbraucht. Eigentlich erstaunlich, dass sich Basel unter solch miserablen Bedingungen auf dem zweiten Platz halten konnte.
    1. Antwort von Hans H. Hirt  (AndromedaAxiomis)
      Na, ja, mann kann immer Alles schlecht reden. Ein Neuaufbau ist nicht in einem Jahr gemacht, das braucht Zeit. Dennoch sind sie auf Platz zwei.
      Also was erwarten Sie? Den Meistertitel im ersten Jahr nach Burgener?
      Unsinn. Genau diese Sachen bringen unnötige Hektik in den Neuaufbau.