Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Die Stimmen zum EL-Finale «Leiden», «glauben», «hoffen» – und dann «feiern»?

5 Teams sind noch in den Kampf um Rang 3 involviert. Das sagen die Trainer vor dem Showdown.

Die Ausgangslage
Legende: Die Ausgangslage SRF

Nach 35 Spieltagen trennen den 3. und den 8. nur gerade 3 Punkte. Mit Luzern, Lugano, St. Gallen, Thun und Zürich hoffen noch 5 der 10 SL-Teams auf Rang 3, die damit verbundene Qualifikation für die Europa-League-Gruppenphase und einen Geldsegen aus dem Uefa-Geldtopf.

Ausgangslage im Kampf um die EL-Plätze

Box aufklappenBox zuklappen

Platz 3: Direkte Qualifikation für die EL-Gruppenphase

Platz 4: Teilnahme an der 3. Quali-Runde der Europa League

Platz 5: Teilnahme an der 2. Quali-Runde der Europa League

Wenn Sion einen Platz in den Top 5 erreicht, rückt der Sechsplatzierte der Super League nach. Die Sittener dürfen aufgrund einer Europacup-Sperre nicht am internationalen Geschäft teilnehmen.

Die 36. SL-Runde

YB
- Luzern
Basel- Xamax
Lugano- GC
Sion- Thun
Zürich- St. Gallen

Luzern (3.): Luzern befindet sich nach dem 3:0 über den FCZ zwar in der Pole Position um Rang 3, die Aufgabe ist mit Meister YB aber grösstmöglich.

Video
Luzern besiegt den FCZ souverän mit 3:0
Aus Sport-Clip vom 22.05.2019.
abspielen

Gegenüber der Luzerner Zeitung sagt Thomas Häberli:

  • «Wir haben es in den eigenen Füssen. Das ist eine sensationelle Ausgangslage vor dem letzten Spieltag.»
  • «YB feiert sowieso, es wäre doch schöner, wenn wir mit ihnen gemeinsam feiern könnten.»

Lugano (4.): Mit einem Sieg gegen GC ist Lugano europäisch vertreten. Und die Chancen auf Punkte stehen gut: Die «Hoppers» sind in der Rückrunde noch ohne einen einzigen Sieg.

Fabio Celestini sagt:

  • «Man spielt ein Leben lang Fussball, um solche Momente erleben zu können.»
  • «Wir werden 95 Minuten leiden müssen, um dann alle zusammen zu feiern.»
  • «Wir dürfen nicht die Hälfte unserer Energie dazu verbrauchen, über das Spiel von Luzern nachzudenken.»
  • «Natürlich will ich die Resultate der anderen Partien wissen, aber ich werde sie für mich behalten. Die Jungs müssen sich auf ihr Spiel konzentrieren.»

St. Gallen (5.): Im Letzigrund haben sowohl die Zürcher als auch die «Espen» die Chance auf das europäische Geschäft. Nach dem 4:1 gegen YB ist die Euphorie in der Ostschweiz gross.

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Am Samstag können Sie die Partie Zürich - St. Gallen ab 18:40 Uhr live auf SRF zwei mitverfolgen.

Peter Zeidler sagt.

  • «Wir müssen nicht auf die Euphoriebremse treten. Es kann gar nicht genug Euphorie geben.»
Video
St. Gallen entfacht mit Sieg gegen YB die Euphorie
Aus Sport-Clip vom 22.05.2019.
abspielen
  • «Auf den 3. Platz dürfen wir nicht mehr hoffen, höchstens noch spekulieren. Ich glaube nicht daran, dass Lugano gegen GC nicht gewinnt.»
  • «Ich kenne die Bedeutung des Spiels, aber um das Geld (in der Europa League, Anm. d. Red.) geht es mir nicht.»
  • «Wir würden gerne zeigen, dass wir aus dem Spiel in Norwegen in der letzten Europa-League-Quali gelernt haben und es besser können.»

Zürich (8.): Zürich hat mit dem 0:3 in Luzern einen herben Rückschlag erlitten. Mit dem schlechtesten Torverhältnis ist der FCZ auf Schützenhilfe angewiesen.

FCZ-Coach Ludovic Magnin sagt:

  • «In dieser Saison bereitete uns St.Gallen grosse Mühe. Es liegt an uns dagegenzuhalten und zuhause eine gute Leistung abzurufen, sodass wir am Ende in der Tabelle vor ihnen sind.»

Thuns (6.): Nach einer starken Hinrunde und Rang 3 zollten die Berner Oberländer dem schmalen Kader Tribut. Nach der Verletzung von Captain Denis Hediger rutschte Thun Rang um Rang zurück. Dennoch ist Europa noch in Griffnähe.

Marc Schneider sagt:

  • «Wir fahren nach Sion, um 3 Punkte zu holen und glauben daran.»
  • «Wir müssen gar nicht anfangen zu rechnen. Wir haben selber genug damit zu tun, 3 Punkte zu holen.»

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 23.05.19, 07:30 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Amthauer  (Peter.A)
    Es wäre schön gewesen, der SRF hätte einen Link wegen der Europacup-Sperre des FC Sion eingebaut. Mir ist nicht mehr ganz klar, weshalb das so entschieden wurde. Aber man kann natürlich auch recherchieren.
    MfG
  • Kommentar von Rolf Epprecht  (Rolf Epprecht)
    @Aussage vom „Super-Trainer“?
    St. Gallen hat uns diese Saison immer Mühe bereitet....???
    Ludo - nicht nur Dt. Gallen...!!!
    ALLE RSL-Teams! Darum bis dato Rang 8...! „Unglaublich blöd...!“
    Ancillo - BITTE: Weg mit diesem „Seitenlinien-Schnurri“.
    1. Antwort von Dani Aeppli  (Dani Aeppli)
      alle RSL-Klubs? Nene.... GC nicht
    2. Antwort von Dani Aeppli  (Dani Aeppli)
      Dieser Trainer hat in der EL für ein wenig Furore gesorgt, und als alle noch gesund waren, auch "einigermassen" erfolgreich tschutten lassen. Danach war das halbe Kader verletzt...
    3. Antwort von Jo Egli  (Jolly)
      @Epprecht. Ihre negativ Kommentare gegen Ludo bringen noch viel weniger.
      Alles dumms gschwätz!