Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Drama um Barrageplatz Thun muss in die Barrage – Sion bleibt in der Super League

  • Sion stösst dank einem 2:1-Sieg bei Servette auf den rettenden 8. Platz vor.
  • Thun macht in Zürich ein 0:3 wett und muss trotzdem in die Barrage gegen den FC Vaduz.
  • Die Barrage-Spiele finden am Freitag (7.8.) und Montag (10.8.) jeweils um 18:15 Uhr statt.
  • Im Spitzenspiel der letzten Runde besiegt YB St. Gallen 3:1.

Das Fernduell um den Barrageplatz war an Dramatik kaum zu überbieten. Thun schaffte gegen den FC Zürich nach einem 0:3-Rückstand zwar das Comeback und glich in der 90. Minute dank Ridge Munsys 2. Treffer zum 3:3-Endstand aus. Dennoch mussten die Thuner auf Schützenhilfe aus der Ferne hoffen.

Zum gleichen Zeitpunkt lief im Stade de Genève beim Stand von 2:1 für Sion nämlich erst die letzte Viertelstunde an. Grund war ein Stromausfall in der 1. Halbzeit, der einen Spielunterbruch zur Folge hatte. Doch Sion rettete den Vorsprung über die Zeit und schob sich so an Thun vorbei auf den 8. Platz.

Für den siegbringenden Treffer für die Sittener zeichnete Roberts Uldrikis verantwortlich. Der Lette traf nach Vorarbeit von Pajtim Kasami, der den 1:1-Ausgleich selbst erzielt hatte.

Thun auf der anderen Seite wurde für eine aufopferungsvolle Aufholjagd nicht belohnt. Nach einer Stunde lagen die Berner Oberländer mit 0:3 hinten, ehe sie sich eindrücklich zurückmeldeten. Für den sicheren Verbleib in der Super League hätten sie allerdings mindestens gleich viele Punkte wie Sion gebraucht.

Video
Munsy: «Die ersten 60 Minuten waren dem Spiel nicht würdig»
Aus Sport-Clip vom 03.08.2020.
abspielen

Xamax verabschiedet sich mit Niederlage

Neuchâtel Xamax stand bereits vor dem letzten Spieltag als Absteiger in die Challenge League fest. Im Abschiedsspiel aus der Super League verloren die Neuenburger zuhause gegen Lugano mit 0:1. In einer Partie mit wenigen Höhepunkten avancierte Christopher Lungoyi für die Gäste zum Matchwinner.

Für Xamax war es die 4. Niederlage in Folge. Lugano schob sich dank dem Erfolg noch auf den 5. Tabellenplatz.

Video
Zusammenfassung Xamax - Lugano
Aus Sport-Clip vom 03.08.2020.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 03.08.2020, 20:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
    Wirklich schade für die erfrischenden und starken thuner Auftritte in der Rückrunde. Aber eine Saison besteht aus Vor- und Rückrunde, und in der Vorrunde hat Thun nur zwei Spiele gewonnen. Somit müssen sie, so hart es klingt und so knapp es nun auch war, froh sein, dass sie in der Barrage antreten dürfen. Im Februar hätten die Thuner wohl für Platz 9 unterschrieben. Ich gehe nicht davon aus, dass Vaduz Thun in Bedrängnis bringen kann.
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Schade für den FC Thun und auch unverdient wenn man die Konstanz der letzten Spiele anschaut!
  • Kommentar von Kari Raeschter  (K. Raeschter)
    Schade. Ich hätte gerne gesehen, wenn Sion in die Barrage und sogar abgestiegen wäre. Nur um zu sehen, wie CC dann die ganze Mannschaft inkl. den Betreuerstab geschasst hätte vor lauter Wut.
    1. Antwort von Lesic Milan  (Milee)
      sehr schön, wie sie nur aufgrund des Präsis eine ganze Tradditionsmannschaft, die übrigens die NLA extrem bereichert, den Untergang wünschen... Sion hat es sportlich verdient und basta, lieber Sion als den tradditions- und seelenlosen Thunern...
    2. Antwort von Fabio Matter  (FMi)
      @Milee: Thun bereichert die Super League in den letzten Jahren sehr... (meiner Meinung nach deutlich mehr als Sion)