Zum Inhalt springen
Inhalt

Erste Niederlage gegen Luzern YB kommt zurück – und gibt dann Sieg aus der Hand

Legende: Video YB - Luzern abspielen. Laufzeit 06:10 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.10.2018.

Angefangen hat alles mit einem Stimmungsdämpfer. Erst zum 2. Mal in dieser Super-League-Saison mussten die Young Boys einem Rückstand hinterherrennen. Nach einem wuchtigen Einwurf Christian Schweglers und der Ballverlängerung via Pascal Schürpf stand der 22-jährige Luzerner Shkelqim Demhasaj am zweiten Pfosten goldrichtig und nickte zum 1:0 ein. Was für YB sprach: Es blieben 74 Minuten zur Korrektur.

Das Ende, das sass dann aber richtig und wirkte wie eine Ohrfeige. Die Berner hatten das Stade de Suisse längst wieder in eine Festhütte verwandelt, als aufmüpfige Gäste nochmals zurückschlugen. Aus heiterem Himmel drückte Marvin Schulz (82.) zum 2:2 ab und legte hinterher Stefan Knezevic im Anschluss an einen Lattenknaller den Lucky Punch zum 3:2 nach (87.).

Legende: Video Erst der Lattenknaller, dann Knezevics Tor abspielen. Laufzeit 00:42 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.10.2018.

Die Konsequenz für den Champions-League-Teilnehmer:

  • Die ersten Punkteverluste in einer bislang souveränen Meisterschaft
  • Die erste Heim-Pleite seit dem 9. August 2017 und dem 0:4 gegen Thun

Der Trost: Nach 10 Runden beträgt das Polster des Meisters an der Tabellenspitze noch immer satte 11 Punkte auf den aufrückenden FC Basel.

Eine Retourkutsche ohne Ansage

Dabei deutete in der Schlussphase nichts auf den Stich ins gelb-schwarze Herz hin. YB hatte nach einem anfänglich zu wenig spritzigen und im Spielaufbau mässigen Auftritt die Partie längst an sich gerissen. Nach der Pause war nur noch Einbahn-Fussball im Gang gegen Innerschweizer, die bei der Abwehrschlacht kaum mehr zum Durchatmen kamen.

Wir dachten wohl, wir hätten das Spiel schon nach Hause gebracht und wurden dann nachlässig.
Autor: Christian FassnachtYB-Spieler

Nach zwei YB-Aluminiumtreffern fruchteten die Offensivbemühungen dank Guillaume Hoaraus Kopfballtreffer zum 1:1 (68.). Jean-Pierre Nsame doppelte nach einem lehrbuchmässig vorgetragenen Konter zur Führung nach (79.).

Doch auch weil sich die Gäste auf einen starken David Zibung bei seiner Meisterschafts-Premiere zwischen den Pfosten verlassen konnten, stellten sie das Spiel auf den Kopf. So musste YB-Coach Gerardo Seoane seinem Nachfolger als FCL-Trainer, René Weiler, zum Sieg gratulieren.

Der ausgewechselte Neo-Nationalspieler bei YB, Christian Fassnacht, konnte seinen Frust über den Ausgang nicht verbergen: «Wir dachten wohl, wir hätten das Spiel schon nach Hause gebracht und wurden dann nachlässig.»

Sendebezug: Radio SRF 1, Live-Einschaltungen, 06.10.2018 ab 19:00 Uhr

28 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.