Zum Inhalt springen

Erster Schritt aus der Krise FCL-Sieg bei Seoane-Debüt

Legende: Video Zusammenfassung Luzern-Lausanne abspielen. Laufzeit 3:24 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.02.2018.

So hat sich Luzerns neuer Trainer Gerardo Seoane den Start ins neue Jahr vorgestellt: 1. Tor nach 51 Sekunden, Spielfreude seines Teams, 3 Punkte nach 90 Minuten, ein Sprung vom 9. auf den 7. Tabellenplatz.

So haben sich Lausannes neue Investoren den Start ins neue Jahr nicht vorgestellt: Eine wacklige Defensive, wenig Impulse der neuen Offensivkräfte, drohender Sturz in den Abstiegskampf.

Die Tore:

  • 1. Minute: Francisco Rodriguez profitiert nach einem Luftkampf von der Desorientierung in Lausannes Verteidigung und netzt aus rund 7 Metern ein.
  • 31. Minute: Christian Schneuwly drückt aus gut 20 Metern ab. Lausannes Alain Rochat lenkt unglücklich ab, der Ball senkt sich über Keeper Thomas Castella hinweg in die Maschen.
  • 88. Minute: Luzern bringt den Ball nicht richtig weg. Benjamin Kololli erzielt mit einem strammen Schuss das Anschlusstor.

Die Beinahe-Tore:

  • 42. Minute: Nach einer eigentlich harmlosen Lausanner Flanke produziert Luzerns Marvin Schulz einen Rundumschlag. Der Ball prallt vom Pfosten aufs Spielfeld zurück.
  • 76. Minute: Der eingewechselte Enzo Zidane scheitert mit einem Volley an FCL-Hüter Jonas Omlin.
  • 90. Minute: Kurz nach seinem Anschlusstor knallt Kololli einen Freistoss an die Latte.

Zuletzt musste der FCL noch zittern, doch eine Punkteteilung wäre ein schlechter Lohn gewesen. Während rund 70 Minuten hatten die Luzerner das Spiel im Griff. Negativ fiel auf, dass sie häufig den Elfmeter suchten. Bei Lausanne blieben die «Neuen» Simone Rapp und Alexander Fransson blass.

Sendebezug: Radio SRF 1, 3.2.18, 20-Uhr-Bulletin

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Max Blatter (maxblatter)
    Soeben habe ich die Wiederholung des "sport aktuell" angeschaut. Nach der Zusammenfassung des Spiels Luzern-Lausanne wird die Tabelle eingeblendet, mit dem Hinweis, es habe "keine Veränderung der Rangfolge" gegeben. Die Moderatorin redet sich weiter um Kopf und Kragen, während alle sehen, dass sich der FCL von Rang 9 auf Rang 7 verbessert hat ... Ja Donnerwetter, so kann man keine No-Billag-Initiative bachab schicken; nicht alle sind so blindlings SRF-treu wie ich!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
    Der FC Luzern gewinnt, meiner Meinung dieses Spiel, weil die entscheidenden Momente auf ihrer Seite waren. Früh nach 52 Sekunden, und durch einen abgelenkten Ball. Ich sage NICHT, dass Luzern nicht verdient gewonnen hätte, aber dieses Spiel kann aufgrund kleinerer anderer Umstände FÜR Lausanne besser laufen. Dann entführen die Waadtländer Punkte aus der Innerschweiz. Doch sind "Hätte, Wäre und Wenn" nicht entscheidend; drei Punkte für den FC Luzern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen