Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Rüegg nach dem Cup-Out: «Wir müssen jetzt auf Sion schauen» abspielen. Laufzeit 00:27 Minuten.
Aus sportlive vom 26.04.2019.
Inhalt

Fan-Botschaft macht Mut FCZ: «Horrorszenario» abgewendet, «im Abstiegskampf» angekommen

Nach dem Cup-Out blickt man beim taumelnden FC Zürich nach vorne. Noch ist vieles möglich.

«Die nächsten Spiele sind wichtiger als jeder Cupfinal.»

Mit dieser Botschaft auf einem Transparent verabschiedete sich die Zürcher Südkurve am Mittwochabend von den FCZ-Spielern. Und auch Captain Kevin Rüegg bestätigte im Interview: «Wir schauen jetzt nach vorne.»

Keine Klinik für Magnin

Den Durchhalte-Parolen zum Trotz: Das Aus im Cup-Halbfinal hat die Situation der Stadtzürcher verschärft – trotz ordentlicher und vor allem kämpferischer Leistung.

Wir sind jetzt im Abstiegskampf.
Autor: Ludovic MagninTrainer FC Zürich

Zwar kann der FCZ nun nicht mehr (wie 2016) als Cupsieger absteigen, was von Trainer Ludovic Magnin als «Horrorszenario» bezeichnet worden war. Es kann noch besser ausgehen – mit Ligaerhalt –, aber auch noch schlechter, mit Abstieg ohne Cup-Balsam.

«Wichtig ist, dass du Licht im Tunnel siehst», hatte Magnin im Vorfeld im Bemühen um Positives mitunter gesagt. «Wenn du den Kopf in den Sand steckst und alles schwarz siehst, dann endest du in der Klinik mit vielen Medikamenten.»

Xamax' Atem im Nacken

Sechs Spiele bleiben Zürich in der Super League, um die Saison zu retten. Neben dem Abstieg (über die Barrage) sind auch die Europa-League-Plätze erreichbar (3 Punkte Rückstand). In erster Linie muss sich der FCZ aber nach hinten orientieren. Xamax auf dem Barrageplatz liegt nur noch zwei Punkte hinter den Zürchern. «Wir sind uns unserer Situation bewusst», so Rüegg.

Am Sonntag empfangen die Zürcher den FC Sion im Letzigrund. Die Vorzeichen für Magnin sind klar: «Wir sind jetzt im Abstiegskampf.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.04.2019, 20:10 Uhr

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Meier  (Epikur)
    Wer ein derart blutleeres, uninspiriertes u. grottiges Spiel abliefert, sollte sich eher selbst eins aufs Maul geben, anstatt den Schiedsrichtern peinliche u. unprofessionelle Tiraden an den Kopf zu werfen. Absolut selbstkritikfrei der FCZ, wie immer. Selbstherrlich und verblendet, genau das hat schon mal zum Abstieg geführt. Wenn dieses Wochende kein Sieg rausschaut, kapierts hoffentlich auch Canepa. Ich kann die Wortwahl des Leverkusen-Coachs vom Hinspiel im Nachhinein äusserst gut verstehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Odin Haller  (FCZ fan⚪️)
    Was sagen hier alle die beiden fcz steigt ab sion lugano luzern und stgallen haben auch nur mehr als drei punkte als der fcz nur weil man einmal auf dem achten Tabellenplatz ist luzern und sion steckten auch mal dort fest und keine rede von abstiegskampf
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco  (fäbufuessball)
    Wirklich wunderschön die Choreografie... die Fans des FCZ ist hierbei führend in diesem Land. Karl Grob hätte sicher Freude gehabt. Alle anderen Nebengeräusche sind heute wichtig, und morgen längst vergessen. L. Magnin ist ein Temperamentsbolzen, er ist explodiert. In der Öffentlichkeit ist das so eine Sache. Wir alle sind sooo gut darin andere zu be/verurteilen. Mir ist er sympathisch, weil er echt ist... seine Trainerqualität vermag ich nicht zu beurteilen. Wie auch, ich war ja nie dabei.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen