Zum Inhalt springen

Super League FC St. Gallen: Wieder kein Sieg und wütende Fans

St. Gallen hat den erhofften Befreiungsschlag verpasst: Im Heimspiel gegen Thun gab es für die krisengebeutelten Ostschweizer nur ein 0:0. Die Fans fordern weiter den Rücktritt von Trainer Joe Zinnbauer.

Legende: Video Zusammenfassung St. Gallen - Thun abspielen. Laufzeit 05:26 Minuten.
Aus sportpanorama vom 30.10.2016.

St. Gallen und der FC Thun haben sich im Kellerduell in einer ereignisarmen Partie 0:0 getrennt. Dank dem besseren Torverhältnis gaben die Ostschweizer die rote Laterne dennoch an Vaduz ab.

  • Der FC St. Gallen wartet nun seit 6 Spielen auf einen Vollerfolg.
  • Thun bleibt hingegen nach 2 Remis und 2 Siegen zum 5. Mal in Serie ungeschlagen.
  • Die «grünweissen» Fans bekunden ihren Unmut mit Plakaten.

Krampf statt Kunst

Die Affiche im kybunpark bot von Beginn weg echten Abstiegskampf. Beide Teams zeigten Engagement, scheiterten jedoch jeweils an mangelnder Präzision oder technischen Unzulänglichkeiten. Die Qualität der Partie blieb so stets auf sehr überschaubarem Niveau.

Das Heimteam kontrollierte über weite Strecken den Ball, gefährlicher waren indes die Gäste. Die Thuner Christian Fassnacht in der 16. und Joel Geissmann in der 72. Minute verpassten mit ihren Fehlschüssen das Tor knapp. Auf Seiten der Ostschweizer hatte Albert Bunjaku direkt nach der Pause die einzige nennenswerte Torchance.

Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Der «Espenblock», die Stehplatztribüne der heimischen Fans, war zunächst leer geblieben. Statt den Supportern waren Botschaften platziert worden, welche den Unmut der FCSG-Fans mit der aktuellen Misere und dem Verbleib von Joe Zinnbauer ausdrückten. So hiess es etwa, der Klub habe weder Konzept noch Strategie und agiere «ohne Wert und Stolz». Nach den «guten Zeiten» unter Jeff Saibene trage Zinnbauer die Schuld für die aktuell «schlechten Zeiten». Fazit: «Sangalle da hesch nöd verdient».

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 30.10.2016, 16:00 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Charly Ball (Charly Ball)
    Den Trainer auswechseln und alles wird besser...schön wärs. SG hat nun mal nicht das Personal (und das Geld) um mehr bieten zu können und Punkt. Und im Übrigen, schön zu lesen, dass sich die YB Anhänger offenbar definitiv mit dem 2. Platz zufrieden geben...Merci und Hopp FCB - Meistertitel Nummer 8 !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Eugen Thomas Bühlmann (E.T.)
    Die St. Galler Fans verdienen nun den Abstieg. Sie sind undankbar gegenüber der Vereinsleitung. Die Vereinsleitung und die Mannschaft braucht nun moralische Unterstützung. Aus der Krise findet man nur, wenn alle bedingungslos hinter der Mannschaft und Führungsstab stehen. K.O.-Schläge, wie die aufgehängten Plakate machen unsicher, bedingungsloses Beistehen stellt auf.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dominic Kunz (Dominic Kunz)
    Die YB Wurst ist eh die Beste! Da ist mir egal wie und ob die St.Galler-Wurst mit oder ohne Senf gegessen wird. Nun zum Thema, 1: Wenn YB 2.er wird ist das Top. Schreibt euch das mal hinter die Ohren! 2:St.Gallen ist ein Traditionsverein mit vielen Möglichkeiten und gehört 1.Klassig! 3: Erlöst endlich die armen Fans. Der Fussball des FCSG ist ja nicht zum zuschauen im Moment. 4: Danke für eure Aufmerksamkeit und Hopp YB :)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen