Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Rücktritt: Anliker nicht mehr GC-Präsident abspielen. Laufzeit 02:40 Minuten.
Aus sportaktuell vom 25.03.2019.
Inhalt

Führungswechsel bei GC Anliker zieht sich aus Verwaltungsrat zurück

Der VR-Präsident will sich künftig auf die Rolle als einer der zwei Hauptaktionäre konzentrieren. CEO Manuel Huber wird Ende Saison zurücktreten.

Stephan Anliker hat am Montag bekannt gegeben, dass er das VR-Präsidium per sofort abgeben wird. Anliker will mit seinem Rückzug den Weg frei machen, damit der traditionsreiche Zürcher Klub einen Neuanfang in Angriff nehmen kann.

Ich habe mich immer auch persönlich und finanziell engagiert.
Autor: Stephan Anliker

Der scheidende VR-Präsident hält zusammen mit Dr. Peter Stüber rund 94 Prozent der Aktien an der Grasshopper Fussball AG und will auch weiterhin als einer der Hauptaktionäre aktiv bleiben.

Ruhe und Konzentration gefordert

«Es ist für mich jetzt der richtige Moment, neuen Kräften und Ideen bei GC den Weg frei zu machen«, so Anliker. «Ich habe den Klub durch die wohl schwierigsten 5 Jahre der Klubgeschichte geführt und mich immer auch persönlich und finanziell engagiert. Die aktuell sportlich schwierige Situation erfordert jetzt Ruhe und Konzentration, um den Verbleib in der Super League noch zu schaffen.»

Die beiden Hauptaktionäre haben sich bereits auf einen Nachfolger für das Präsidium festgelegt. Der neue Mann ist ein erfahrener Schweizer Wirtschaftsprüfer mit umfangreichen Kenntnissen als CEO und Verwaltungsrat. Der neue VR-Präsident wird am Mittwoch nach der Vertragsunterzeichnung präsentiert.

In der operativen Führung ist Kontinuität bis Ende Saison gewährleistet. Danach wird auch CEO Manuel Huber von seinem Amt zurücktreten. Der Nachfolger ist noch nicht bestimmt.

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Weibel  (Hans Weibel)
    entlich, evtl leider zu spät, für die zukunft aber bitte nehmt auch gleich
    diese idioten mit in den urlaub d.h. die
    fans/chaoten. schade für alle echten fans, das haben diese nicht verdient.
    haben
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Gebi)
    Und wieder kommt wohl einer, der vom Fussball keine Ahnung hat. Ein Fussballclub ist keine Firma, sondern Leidenschaft und Irrationalität. Zahlen sind wichtig, wichtiger ist Identität und Ehrlichkeit. Die Fans kommen nur, wenn ihnen der Club für ihre Liebe und Treue etwas zurückgiebt. GC ist seelenlos, hat seine Identität verloren. Um diese zurückzugewinnen bräuchte es einen Präsidenten der Fussball lebt und ihn versteht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jean-Denis Lutz  (Answerthink)
    ...und kurz vorher noch einen Trainer engagieren, der von Tuten und Blasen im CH Fussball keinen Schimmer hat. Jesses, was für ein Scherbenhaufen. Eigentlich ist es fast unvorstellbar, wie man so ein Desaster auf die Beine stellen kann. Leider wird GC absteigen, es ist wirklich himmeltraurig...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen