Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Ganz Bern im Freudentaumel Eine gelb-schwarze Feier bis zum Morgenrot

Nach dem 2:1-Last-Minute-Heimsieg der Young Boys gegen Luzern brachen im Stade de Suisse alle Dämme: Platzsturm, Tränen, Gesänge, Getränke, endloser Jubel – das Berner Wankdorf-Quartier versank für eine unvergessliche Nacht im grenzenlosen Freudentaumel.

Eine Berner Fahne in den jubelnden Fans
Legende: Keystone

Endlich wieder! Nach 32 Jahren ist Bern wieder die Nummer 1 im Schweizer Fussball. Gelb-schwarz (und ein Schuss rot) dominierten im Jubel der über 31'000 Fans.

Gruppenbild mit dem neuen Meister
Legende: Keystone

Der frischgebackene Meister posierte schon mal auf der Tribüne. Allerdings fehlt noch der (richtige) Meisterpokal. Diesen werden die Young Boys am 13. Mai beim letzten Heimspiel gegen den FC Lugano überreicht bekommen.

YB-Verteidiger Kevin Mbabu mit Alu-Pokal
Legende: SRF

Eine Imitation des Pokals wurde im Stade de Suisse schon einmal rumgereicht. Kevin Mbabu nutzte die Gelegenheit gleich zur Anprobe.

Marco Wölfli mit Alu-Pokal und Skibrille
Legende: Keystone

Goalie Marco Wölfli war mit dem gehaltenen Penalty der grosse Held beim Sieg über Luzern. Für den dienstältesten YB-ler ist der Titel nach zahllosen Enttäuschungen in seiner langen Karriere eine grosse Genugtuung.

Olympiasiegerin Ester Ledecka mit Skibrille an der Medienkonferenz
Legende: Reuters

Sie war in Bern unseres Wissens zwar nicht dabei. Aber sein Outfit dürfte sich Marco Wölfli bei Ski-und-Snowboard-Doppel-Olympiasiegerin Ester Ledecka abgeschaut haben.

Schampusdusche in der Garderobe mit Marco Wölfli
Legende: Keystone

Zu trinken gab es natürlich auch etwas. Bier und Champagner flossen und spritzen durch die Berner Garderobe.

Marco Wölfli beim Interview und bei Bierdusche
Legende: Keystone

Und wer es nicht unter die Dusche schafft, wird mit einer Bierdusche erfrischt. Auch die Vertreter der Medien wurden in der YB-Garderobe für die lange Nacht fit gemacht.

Ein Tänzchen in der YB-Garderobe
Legende: Keystone

94 Minuten rackerten die Berner gegen die aufsässigen Möchtegern-Spielverderber aus Luzern, bis der 2:1-Sieg und die nötigen 3 Punkte sicher waren. Müde waren die Männer in gelb-schwarz aber noch lange nicht und liessen sich ein Tänzchen nicht verwehren.

Captain Steve von Bergen auf dem Breitenrainplatz
Legende: Freshfocus

Gefeiert wurde nicht nur im Stade de Suisse, sondern in der ganzen Bundesstadt. Zehntausende von Fans zelebrierten eine Freinacht. YB-Captain Steve von Bergen wurde bereits auf dem Breitenrainplatz unweit des Stadions frenetisch bejubelt.

YB-Fan mit Fahne auf dem Heimweg
Legende: Freshfocus

Irgendwann machten sich vereinzelte Fans glückselig auf den Heimweg. Dieser YB-Anhänger könnte – betrachtet man den Trikotsponsor – schon vor 32 Jahren dabei gewesen sein.

Stimmungsvolles Abendrot im Stade de Suisse
Legende: Keystone

Und man feierte in Bern durch, bis am Horizont das Morgenrot den Beginn des Sonntags ankündigte.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.04.2018, 18:45 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

25 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Dominic Käser  (domX LP)
    Herzliche Gratulation den Young Boys zum Meistertitel. Ich bin zwar FCB Fan, aber man muss zugeben, dass YB diese Saison einfach die bessere Mannschaft war und den Titel auch völlig verdient gewonnen hat. Ich hoffe, dass die nächste Saison spannend bleibt bis zum Schluss und wer weiss, vielleicht gibts ja wieder mal eine Finalissima zwischen YB und dem FCB. ;)
  • Kommentar von martin blättler  (bruggegumper)
    Als FCB-Fan seit Jugendzeiten muss ich anerkennen:YB war diese Saison besser.
    Herzliche Gratulation nach Bern.Jetzt liegt es auch an Euch,UEFA-Punkte zu sammeln,wir drücken die Daumen und hoffen auf magische Nächte.Für den schweizer Fussball als Ganzes ist dieser Titel Gold wert.
    1. Antwort von Clemens Marti  (Clemens_4)
      Ihnen ist schon bewusst das die Chancen auf cl bei basel und bern gleich sind da beide in die quali kommen
    2. Antwort von Clemens Marti  (Clemens_4)
      Das war übrigens ein fakt, denn dieses jahr kommt der meister nicht direkt in die gruppenphase da ausser dem fcb nichts geleistet wurde international
  • Kommentar von Quirin Bleuler  (sportfachmann;))
    Einfach nur schön, dass YB Meister ist und wie sich Hans-Ueli Rihs gefreu hat.