Zum Inhalt springen

Header

Christian Constantin.
Legende: Sucht nach einem Ausweg Christian Constantin. Le Matin
Inhalt

Gefangen in Neuenburg Constantin findet sich hinter Gittern wieder

Auf dem Weg zum Auswärtsspiel bei Xamax geriet der Sion-Präsident in eine vorübergehend ausweglose Situation.

Am Sonntag machte sich Christian Constantin per Helikopter auf den Weg zum Gastspiel des FC Sion bei Aufsteiger Xamax. Der Sittener Präsident und sein Sohn Barthélémy wurden gemäss Le Matin dann auf dem Fussballplatz der Sportanlage Riveraine in Neuenburg abgesetzt.

So weit, so gut. Allerdings war das Feld rundherum eingezäunt, die Constantins somit gefangen. Ohne Möglichkeit, aus dieser unbequemen Situation zu entkommen.

Wie Augenzeugen gegenüber Le Matin berichteten, suchte ein besorgter Christian Constantin intensiv nach einem Ausweg. Erst nach mehreren Minuten fand er schliesslich per Telefon jemanden, der zu Hilfe eilte und ihn und seinen Sohn in die «Freiheit» entliess.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Eine solche chaotische Reiseplanung passt bestens zur Art und Weise, wie Vater und Sohn C das Fussballunternehmen führen.
  • Kommentar von Felice Limacher  (Felimas)
    "machte sich Christian Constantin per Helikopter auf den Weg" ... sowas von abgehoben!!! Passt aber perfekt zu diesem Typ.
  • Kommentar von martin blättler  (bruggegumper)
    Der Spazierhof von Bellechasse wäre passender.