Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung YB - Vaduz
Aus Sport-Clip vom 04.10.2020.
abspielen
Inhalt

Gegen mutige Vaduzer Goalgetter Nsame erlöst YB vor 11'660 Zuschauern

Vor 3 Jahren hechtete er noch in der 1. Liga herum, jetzt drängte Benjamin Büchel den Schweizer Meister an den Rand der Verzweiflung. Immer wieder konnte sich der 31-Jährige beim Gastspiel im gut gefüllten Wankdorf (11'660 Zuschauer) mit bärenstarken Aktionen auszeichnen.

Vaduz-Goalie Benjamin Büchel.
Legende: Zeigte eine tolle Leistung Vaduz-Goalie Benjamin Büchel. Keystone

In der 9. Minute vereitelte er eine Grosschance von Silvan Hefti, nach der Pause (56.) packte er gegen Felix Mambimbis Geschoss eine Riesenparade aus. Kurze Zeit später war Büchel dann aber doch geschlagen.

  • Die 63. Minute läuft, als Büchel einen tückischen Distanzschuss von Vincent Sierro zur Seite abwehrt. Dort steht einer, wo ein kaltblütiger Stürmer eben zu stehen hat: Jean-Pierre Nsame. Er verwertet den Abpraller direkt zur Berner Führung.

Bis dahin war YB zwar spielbestimmend, aber nicht unwiderstehlich aufgetreten. Torchancen waren rar gesät, auch weil der Aufsteiger defensiv kompakt stand und auf gefährliche Konter lauerte. So auch in der 17. Minute, als Nicolae Milinceanu kurz vor dem Strafraum nur mit einem Foul zu stoppen war. Auch nach dem Rückstand traten die Liechtensteiner frech auf, liessen in der Offensive aber die letzte Effizienz vermissen.

Ausgleich in letzter Sekunde verpasst

Symbolisch dafür stand die 93. Minute: Boris Prokopic kam aus aussichtsreicher Position frei zum Kopfball, setzte die Kugel aber am Pfosten vorbei.

Und so durfte sich der Meister einmal mehr auf die individuelle Klasse Nsames verlassen. Bereits in den Europa-League-Playoffs gegen Tirana unter der Woche war der 27-Jährige mit einem Doppelpack Matchwinner.

So geht's weiter

Nach der Länderspielpause misst sich YB am 17. Oktober (19 Uhr) auswärts mit Servette. Vaduz empfängt gleichzeitig Lugano.

SRF zwei, sportlive, 4.10.2020, 15:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Edi Leuchtinger  (Edinilson)
    Vaduz ist gar noch so 'Kanonenfutter', wie es zu Beginn der Saison prophezeit wurde. Ansprechende Leistung und der Ausgleich war zum Greifen nah.
    1. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      So ein Quatsch keine einziger Torschuss aufs Tor von Dave. Von Nahe kann kein Rede sein! Nur mit kompakt stehen und schnellem Umschaltspiel gewinnst du gegen Yb nicht.. Ein bisschen mehr muss es dann schon sein! Im übrigen die 3 ersten Punkte gegen Vaduz, 9 weitere kommen hinzu
    2. Antwort von Edi Leuchtinger  (Edinilson)
      Ach ja, Herr Merz, Sie waren ja genau einer von 'Kanonen-Futter-Propheten'. YB fehlt derzeit einfach die notwendige Klasse. Ist halt so.
  • Kommentar von Moritz Wilking  (bariton6)
    Das vor dem Tor war ein Schuss von Sierro, Hefti ist eigentlich an seiner Rückennummer in der Szene recht gut zu erkennen. Und wie unten schon jemand erwähnt hat: YB hat von Beginn an mit einer Dreierkette gespielt. Umgestellt wurde erst in der 60. Minute mit der Auswechslung von Gaudino. Und zwar auf eine Viererkette.
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Vaduz zeigt, dass sie zurecht aufgestiegen sind. Frischer und frecher Fussball aus dem Ländle. Ich bin froh, ist Thun weg. Die Berner Oberländer befinden sich im freien Fall und sind auf dem Weg in die 1. Liga Promotion, oder sie lösen sich gar ganz auf. Was sie allerdings nicht verdient hätten.