Zum Inhalt springen

Header

Video
Aufsässige Grasshoppers knöpfen dem Leader einen Punkt ab
Aus Sport-Clip vom 03.04.2022.
abspielen. Laufzeit 6 Minuten 38 Sekunden.
Inhalt

Kein Sieger im Zürcher Derby Aufsässige Grasshoppers knöpfen dem Leader einen Punkt ab

Die Grasshoppers haben gegen den FCZ die 6. Niederlage in Serie abgewendet und im 278. Zürcher Derby überraschend einen Punkt geholt. Mit etwas mehr Glück wäre für das Team von Trainer Giorgio Contini bei starkem Schneetreiben sogar ein Sieg dringelegen, denn der einzige Gegentreffer fiel nach einem Eigenfehler von Bendeguz Bolla. Der Ungar legte nach einem Freistoss ungewollt für Fidan Aliti auf, der in der 82. Minute zum 1:1-Schlussstand traf.

Giotto Morandi hatte GC kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit in Führung gebracht. Nachdem Francis Momoh an der Grundlinie FCZ-Verteidiger Karol Mets alt hatte aussehen lassen, brauchte der 23-jährige Startelfdebütant nur noch einzuschieben. Der Rückstand sollte dem FCZ als Weckruf dienen. Der Leader riss das Spiel an sich, scheiterte aber immer wieder am starken GC-Keeper André Moreira. Dank Aliti konnte der FCZ die erste Derby-Niederlage seit zehn Spielen dennoch abwenden.

Marchesano verschiesst Penalty

Schon in den ersten 45 Minuten hatte der FCZ mit GC seine liebe Mühe bekundet. Das Team von Trainer André Breitenreiter blieb gegen ein kompakt stehendes GC, das mit Georg Margreitter auf eine Teamstütze verzichten musste, einiges schuldig und gestand dem Gegner die besseren Chancen zu. Doch sowohl Bolla alleine vor FCZ-Goalie Yanick Brecher (7.), als auch Kaly Sène (16.), der knapp an einer Hereingabe vorbeirutschte, verpassten den Führungstreffer für die Grasshoppers.

Wie aus dem Nichts hätte Antonio Marchesano den FCZ in der 28. Minute doch noch standesgemäss in Front schiessen können. Der Routinier durfte nach einem regelwidrigen Einsteigen von GC-Verteidiger Ayumu Seko aus 11 Metern antreten, setzte den Penalty aber an den Pfosten.

Video
Marchesano scheitert am Pfosten
Aus Sport-Clip vom 02.04.2022.
abspielen. Laufzeit 53 Sekunden.

So geht's weiter

Für die Grasshoppers steht kommenden Samstag ein wegweisendes Spiel im Abstiegskampf auf dem Programm. Der Rekordmeister empfängt um 20:30 Uhr den FC Luzern (live bei SRF). Der FC Zürich wird einen Tag darauf bei Servette versuchen, auf die Siegerstrasse zurückzukehren (14:15 Uhr).

SRF zwei, sportlive, 02.04.2022, 17:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

24 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Ueli Räz  (urazzoni)
    Ja - der Torhüter erweist seinem Namen die Ehre - sehr unschön…
  • Kommentar von Moritz Berger  (MoriBer)
    Die unsportliche Aktion von Brecher gegenüber Sené kurz vor der Pause dürfte man auch noch ansprechen. Richtig unnötig da noch den Ellbogen so hinzuhalten.
  • Kommentar von Reini Styger  (stygersson)
    @Bernardo Berger: Die Verblendung heisst ein schwedischer Triller. Verblendet müssen auch Sie sein, was Chancen betrifft. Nachhilfeunterricht gibt der Kommentat von Gianluca Reutimann.
    1. Antwort von Bernardo Berger  (BERNIPLEX)
      Die guten Chancen hatte GCZ, aber offenbar waren sie nicht im Stadion.
    2. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      @Berger: ich war im Stadion und sah GC, das eine Abwehrschlacht lieferte. Ein extrem glücklicher Punkt für die Hoppers.
    3. Antwort von Bernardo Berger  (BERNIPLEX)
      @Gebauer ich war auch im Stadion und habe gesehen, dass der FCZ mehr Torschüsse hatten aber gefährlich waren sie nicht. Dennoch können wir uns einigen dass das Derby wieder einmal wie oft in dieser Saison spannend war.