Zum Inhalt springen

Header

Audio
Henchoz muss Xamax verlassen (Radio SRF 1, Bulletin von 12:40 Uhr, 23.03.19)
abspielen. Laufzeit 00:17 Minuten.
Inhalt

Keine Vertragsverlängerung Xamax plant nächste Saison ohne Henchoz

Die Neuenburger wollen ab kommender Saison vermehrt auf die eigene Jugend setzen. Diesen Weg gehen sie ohne Stéphane Henchoz.

Überraschende Neuigkeiten aus Neuenburg: Trotz 3 Siegen aus 6 Spielen seit seiner Amtsübernahme verzichten die Verantwortlichen von Xamax auf eine langfristige Zusammenarbeit mit Trainer Stéphane Henchoz.

Die Neuenburger kommunizierten in einem Communiqué, dass sie die kommende Spielzeit mit einem neuen Trainer in Angriff nehmen werden.

Neue Strukturen

Wer auf Henchoz folgen wird, ist noch offen. Man wünsche sich jemanden, der die jungen Spieler aus dem eigenen Nachwuchs an die Mannschaft heranführe. Zugleich hoffe man, dass Henchoz dem Klub in einer anderen Funktion erhalten bleibt.

Henchoz folgte Anfang Februar auf Michel Decastel, der seinen Posten nach viermonatiger Sieglosigkeit räumen musste. Unter dem 44-jährigen früheren Verteidiger stabilisierten sich die Neuenburger signifikant. Aktuell belegt der letztjährige Aufsteiger als Neunter den Barrageplatz, 4 Punkte vor Schlusslicht GC.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.