Kreative User schlagen Super-League-Reform vor

Was sollte getan werden, um die Super League wieder spannender zu machen? Auf diese Frage haben wir viele gute Vorschläge erhalten. Hier eine Auswahl.

Fotoshooting FCB-Spieler mit dem Meisterpokal Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Serienmeister FC Basel: Folgt 2017 der 8. Streich? EQ Images

Was tun gegen die Langeweile, welche die Dominanz des FC Basel in der Super League ausgelöst hat? Einige der User-Anregungen: Basel-Verteidiger müssen in Skischuhen antreten, Bierkonsum-Obligatorium für besser klassierte Mannschaften, das Tor des FCB-Gegners ist nur noch 6 m breit (statt 7,32 m).

Viele haben sich aber auch ernsthafte Gedanken gemacht. Diese Vorschläge können grob in 3 Gruppen eingeteilt werden.

Liga-Lösungen

  • Basel spielt künftig in der deutschen Bundesliga.
  • Die Ligen der Schweiz und Österreichs werden zusammengelegt (dieser User verspricht sich offenbar einen Zweikampf Basel-Salzburg um den Titel)
  • Schaffung einer europäischen Liga der besten Teams jedes Landes. Die nationalen Meisterschaften würden ohne sie ausgetragen.

Alpenliga-Spitzenkampf Basel-Salzburg?

Finanzielle Lösungen

  • Lohn-Obergrenze («Salary Cap») wie in Nordamerika einführen.
  • Einen Fonds oder Finanzausgleich einführen, von dem die strukturschwächeren Klubs stärker profitieren als die reicheren.
  • Gelder aus Europacup-Teilnahmen sollen allen Klubs zugute kommen.
  • Verteilung von TV-Geldern zugunsten der schwächeren Klubs ändern.

Gelder fairer verteilen

Modus-Lösungen

  • Zurück zum Modus Final-/Abstiegsrunde mit halbierter Punktzahl.
  • Playoffs wie in der Major League Soccer.
  • Draft-System, in dem die schwächsten Klubs die besten Nachwuchsspieler zuerst wählen dürfen.
  • Verbot oder Einschränkung von inländischen Transfers, damit die reichsten Klubs nicht die besten Spieler der Konkurrenz abwerben können.

Playoff-Final FCB-YB?

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.5.16