Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Lugano - Lausanne
Aus Sport-Clip vom 10.05.2018.
abspielen
Inhalt

Lausanne kurz vor dem Abstieg Lugano macht den Klassenerhalt perfekt

  • Der FC Lugano wird nach dem 2:0 gegen Lausanne auch kommende Saison in der Super League spielen.
  • Lausannes Rückstand auf das rettende Ufer beträgt derweil bei 2 noch ausstehenden Spielen 4 Punkte.
  • Hier geht's zum Spielbericht zwischen Basel und YB.

Lausanne scheint sich seinem Schicksal – dem Abstieg aus der Super League – widerstandslos zu fügen. Eine andere Interpretation lässt das lustlose Gastspiel in Lugano schlicht nicht zu.

Lausanne zahm, Lugano willig

Das Schlusslicht liess jeglichen Willen und Leidenschaft vermissen und konnte sich in 90 Minuten nur eine einzige zwingende Torchance herausspielen. Wenige Minuten vor Schluss scheiterte Enzo Zidane mit seinem Schuss an Lugano-Goalie Joël Kiassumbua.

Was ein Befreiungsschlag werden sollte, endete also in einer Verschärfung der Krise. Lausannes überaus magere Punkteausbeute aus den letzten 7 Spielen: 1 Zähler.

Duell Gerndt vs. Castella

Während die Waadtländer unaufhaltsam dem Abstieg entgegen schlittern, darf Lugano über die Rettung jubeln. Die Tessiner werden der Super League auch in der kommenden Saison erhalten bleiben.

Die Lugano-Spieler.
Legende: Bejubeln den Klassenerhalt Die Lugano-Spieler. Keystone

Die Partie im Cornaredo verkam zu einem Duell zwischen Lausanne-Goalie Thomas Castella und Lugano-Stürmer Alexander Gerndt:

  • 14. Minute: Gerndt legt im Strafraum perfekt für Carlinhos auf, dieser scheitert an Castella.
  • 64. Minute: Die Lausanner bringen im Strafraum den Ball nicht weg, Gerndt lässt sich nicht zweimal bitten und stochert den Ball ins Tor.
  • 65. Minute: Gerndt kann alleine auf Castella losziehen, diesmal bleibt aber der Lausanner Schlussmann Sieger.

10 Minuten vor Schluss wurde Gerndt, der beste Mann auf dem Platz, unter Standing Ovations ausgewechselt. Den Schlusspunkt setzte Antonio Manicone mit dem 2:0 in der Nachspielzeit.

Der Sieg Luganos bedeutet auch, dass sich der FC Thun aus dem Abstiegskampf verabschieden kann.

Sendebezug: Radio SRF 3, Einschaltungen, 10.5.18, 16 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Brigitte Pozner  (Elefant27)
    Brava Luganesi !!
    Schön seid Ihr immer noch dabei .....Forza e Auguri
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Das war es wohl Lausanne im Oberhaus! Zum Glück ist die Romandie nächste Saison mit NE Xamax wieder vertreten!
    1. Antwort von Daniel Hüppin  (Daniel Hüppin)
      Für mich ist auch der FC Sion zumindest überwiegend ein Vertreter der Romandie. Zumindest sein so mächtiger Präsident ist ein Romand.
  • Kommentar von Max Blatter  (maxblatter)
    Dann wird wohl auch GC nicht absteigen. Schade - ob man dort irgendwann selbst merkt, dass es in einer Zehner-Liga keine zwei Clubs aus der gleichen Stadt geben kann?
    1. Antwort von Daniel Hüppin  (Daniel Hüppin)
      Soll deswegen GC freiwillig absteigen? Oder der FCZ? Oder möchten Sie, dass der Verband irgendwie eine Quote einführt, wie viele Klubs aus einer Stadt oder Region gleichzeitig in der Super League spielen dürfen? Die Zehner-Liga haben wir jetzt schon eine Weile in der Schweiz. Und mit wenigen Ausnahmen sind immer beide Zürcher Klubs in der Super League gewesen. Bis jetzt ist das also gegangen. Ich finde, es soll rein sportlich entschieden werden, wer in welcher Liga spielt.