Zum Inhalt springen

Header

Video
Thun - Luzern: Zusammenfassung
Aus Sport-Clip vom 05.10.2019.
abspielen
Inhalt

Luzern zweimal eiskalt Schlusslicht Thun verliert erneut

  • Der FC Thun unterliegt zu Hause dem FCL 0:2 und bleibt Letzter.
  • Margiotta und der 18-jährige Males treffen für die Luzerner.
  • Im zweiten Spiel des Abends trennen sich Xamax und Servette 2:2.

Thun kommt nicht vom Fleck. Das Team von Coach Marc Schneider kassierte im 10. Saisonspiel bereits die 6. Niederlage. Mit 6 Punkten bleiben die Berner Oberländer das Schlusslicht der Liga.

Thun trifft einfach nicht

Vorwerfen können sich die Thuner nicht allzu viel. Sie waren über weite Strecken die aktivere Mannschaft (18:9 Torschüsse). Auch Torchancen erarbeiteten sie sich. Doch auch gegen den FCL trat die aktuelle Offensivschwäche des FCT zu Tage: Erst 7 Tore haben die Thuner erzielt.

Matteo Tosetti sorgte in seinem 1. Match über die volle Distanz seit langem zwar für viel Schwung. Zählbares gelang jedoch auch ihm nicht. Der unglücklich kämpfende Stürmer Simone Rapp vergab seinerseits einige gute Chancen.

Luzern glänzt mit Effizienz

Die Gäste aus Luzern hingegen zeigten sich äusserst effizient. Zweimal schlug das Team von Coach Thomas Häberli zu:

  • 51. Minute: Francesco Margiotta zieht von der Strafraumgrenze ab und lässt Thun-Goalie Andreas Hirzel keine Chance.
  • 79. Minute: Darian Males vollendet einen Konter praktisch aus der gleichen Position wie Margiotta eiskalt. Es ist im 3. Super-League-Spiel das erste Tor für das 18-jährige Eigengewächs.
Video
Die beiden fast identischen Tore des FCL
Aus Sport-Clip vom 05.10.2019.
abspielen

Der FCL verschafft sich dank dem Vollerfolg etwas Luft und zeigte nach dem 0:3 in Basel die erhoffte Reaktion. Für Thun bleibt die Lage ungemütlich.

Sendebezug: Radio SRF 3, Live-Einschaltungen, 05.10.2019, 19:00 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.