Zum Inhalt springen
Inhalt

Matchwinner Vargas FCL erzittert sich gegen St. Gallen 3 Punkte

Die Zuschauer in Luzern erlebten zum Hinrunden-Abschluss ein Spiel der gegensätzlichen Halbzeiten. Vor der Pause war der FCL seinem Gegner hoch überlegen, nach dem Pausentee drückte St. Gallen vehement auf den Ausgleich. Dass Luzern am Ende noch um die 3 Punkte zittern musste, hatte es sich selber zuzuschreiben.

Nach einer fulminanten Startphase, die bis zur 20. Minute durch zwei Tore gekrönt wurde, verteilte der FCL reichlich Geschenke. Kurz vor und kurz nach der Pause kamen die Innerschweizer zu mehreren Chancen, die sie allesamt vergaben.

  • 44. Minute: Marvin Schulz flankt in die Mitte. Dort verpasst Blessing Eleke knapp.
  • 45. Minute: Eleke vernascht die FCSG-Hintermannschaft, bleibt dann aber eigensinnig und schiesst daneben.
  • 48. Minute: Silvan Sidler nimmt den Ball volley, Daniel Lopar lenkt den Ball an den Pfosten.

Nach dem Anschlusstreffer von Dereck Kutesa (59.) hatte plötzlich St. Gallen Oberwasser und dominierte die Partie. Zu grossen Chancen kamen die Ostschweizer aber nicht mehr.

Vargas die entscheidende Figur

So feierte Luzern erstmals seit Anfang September wieder einmal 2 Siege in Serie. Auch damals war dies gegen GC und St. Gallen gelungen.

Zu verdanken hatte Luzern den Heimsieg in erster Linie Ruben Vargas. Der 20-jährige Offensivmann schoss zuerst den Ex-Luzerner Alain Wiss an (6.), dann traf er nach einem langen Abschlag von David Zibung zum 2:0 (20.). In der Tabelle überholt Luzern St. Gallen und überwintert auf Rang 5.

Sendebezug: SRF zwei, «Super League Goool», 16.12.18, 18:00 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.