Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Mit der U21 gegen Basel «Stängeli» im St. Jakob-Park? Wieso der FCZ an Russland erinnert

Wettbewerbsverzerrung oder Rettung der Saison? Mit einem verstärkten U21-Team tritt der FC Zürich in Basel an.

Die Profis des FCZ auf der Tribüne
Legende: Zum Zuschauen verdammt Die Profis des FCZ werden den Klassiker gegen Basel zuhause vor dem Fernseher erleben. Keystone

Die Sachlage ist verzwickt. Weil sich beim FC Zürich 6 Spieler der 1. Mannschaft, 3 Staff-Angehörige und Präsident Ancillo Canepa mit dem Coronavirus infiziert haben, steckt praktisch die ganze Entourage in 10-tägiger Quarantäne. Die Meisterschaft soll aber um jeden Preis fortgesetzt werden und bis am 3. August beendet sein. Die pragmatische Lösung: Das Spiel der 31. SL-Runde am Dienstagabend in Basel wird mit der U21 bestritten.

Die Ausnahme bildet ein Sextett aus dem Profikader, das in Neuenburg gesperrt war (Antonio Marchesano und Pa Modou), aus gesundheitlichen Gründen fehlte (Marco Schönbächler und Mimoun Mahi) oder nicht im Aufgebot stand.

Ob der FCZ damit die Super-League-Saison rettet oder doch vielmehr verzerrt, ist Ansichtssache. Den FC Basel dürfte das Duell an eine Cup-Partie gegen einen Amateurklub erinnern. In der Promotion League, die nach 17 Runden wegen der Pandemie nicht wieder angepfiffen wurde, belegte Zürichs 2. Mannschaft mit 18 Punkten den 13. Platz (unter 16 Teams).

Video
Der Ball in der Super League rollt weiter
Aus Sport-Clip vom 13.07.2020.
abspielen

Zu allem Übel fehlen der U21-Truppe auch noch zahlreiche Stützen: Toptorschütze Shpetim Sulejmani gehört wie etwa Michael Kempter oder Henri Koide zum Profi-Kader – und ist somit zur Quarantäne verdammt. Andere Akteure weilen noch in den Ferien. Mit dabei sein wird dafür wohl ein Akteur mit Champions-League-Erfahrung: Der mittlerweile 34-jährige José Goncalves bestritt 2005 mit dem FC Thun 6 Spiele in der Königsklasse.

FCZ wie Rostow?

Das Kuriosum des FCZ erinnert an einen Fall in Russland. Weil beim FK Rostow Mitte Juni 2 Tage vor dem Neustart 6 Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden waren, war auch dort die ganze Belegschaft in Quarantäne geschickt worden. Zum Auswärtsspiel in Sotschi musste der Klub dennoch antreten. Der Tabellenvierte tat es mit lauter Nachwuchsspielern unter 19 Jahren – und verlor gegen den Neunten 1:10.

Radio SRF 3, News, 13.7.20, 08:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

24 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.