Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Luzern - YB: Zusammenfassung abspielen. Laufzeit 04:34 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 01.09.2019.
Inhalt

Nach 2:2 in Luzern YB muss die Leaderposition abgeben

  • Meister YB muss sich in Luzern mit einem 2:2 zufriedengeben.
  • Damit verlieren die Berner die Leaderposition nach dem 6. Spieltag an Basel, das 2:1 gegen Lugano gewinnt.
  • Im 3. Spiel des Tages setzt sich Sion gegen Thun durch.

Nicht viel hätte gefehlt und YB hätte in Luzern doch noch mit 3:2 gewonnen. Doch der abgefälschte Freistoss von Gianluca Gaudino in der 94. Minute landete knapp neben dem Pfosten. Es war der letzte Höhepunkt einer Partie, die keinen Verlierer verdient hatte – und keinen Sieger fand.

YB muss Basel vorbeilassen

Als moralischer Sieger darf sich nach dem 2:2 aber der FCL sehen. Denn das Team von Thomas Häberli holte nicht nur den ersten Punkt seit der 2. Runde und 3 Niederlagen in Folge. Luzern verhinderte auch das Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz.

YB dagegen ist nach dem 2. Unentschieden der Saison «nur» noch Zweiter. Vorbeigezogen ist Basel nach dem 2:1 gegen Lugano.

Der Meister vor der Pause eiskalt

Die Punkteteilung zwischen dem FCL und YB ging in Ordnung. Luzern zeigte nach mageren Wochen insbesondere in der Offensive eine deutliche Steigerung und ging in der 22. Minute durch Neuzugang Ibrahima Ndiaye in Führung. Bereits zuvor hatten Verteidiger Lucas Alves und Ndiaye das 1:0 verpasst.

YB seinerseits war mehr in Ballbesitz, kam aber erst kurz vor der Pause zu Zählbarem:

  • In der 38. Minute wird Roger Assalé von Stefan Knezevic im Strafraum gefoult. Jean-Pierre Nsame trifft cool vom Punkt zum 1:1.
  • 2 Minuten vor der Pause narrt Assalé Knezevic und Christian Schwegler und bringt YB erstmals in Front.

Lucas trifft, Schwegler fliegt vom Platz

Nach der Pause steckte der FCL - anders als in vielen Spielen in dieser Saison - nicht auf. Der Lohn folgte nach einer Stunde: Lucas wurde nach einem Eckball völlig alleine gelassen und traf per Kopf zum 2:2 .

Legende: Video Alves gleicht gegen YB aus abspielen. Laufzeit 00:48 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 01.09.2019.

In der Folge blieben die ganz grossen Chancen aus und das Spiel flachte merklich ab. Erst in der Schlussphase suchte YB die Offensive wieder mehr. Zu mehr als der gelb-roten Karte gegen Schwegler und dem abschliessenden Freistoss durch Gaudino kam es aber nicht mehr.

Sendebezug: SRF zwei, Super League Goool, 01.09.2019, 18:00 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beat Blaser  (B2)
    Ich war schockiert, was YB für eine schrecklich schlechte Vorstellung geboten hat. So planlos und ohne Präzision. Ich glaube, so schlecht haben sie schon lange nicht gespielt. in der Champion League Quali haben sie so gut gespielt. Haben sie etwa gemeint, man könne die Schweizer Clubs jetzt mit links schlagen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco  (fäbufuessball)
    Ganz starke Leistung des FCL in den ersten ca. 30 Minuten. Luzern müsste sich mit weit mehr als "nur" dem 1-0 dafür belohnen. YB kommt mit der Effizienz eines amtierenden Schweizer Meisters zu zwei Toren vor der Halbzeit (Tor zwei; Toll gemacht von Assale). Der Ausgleich später im Spiel, entschädigt die Luzerner nur bedingt. Zwei weitere Punkte wären dringelegen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
    leider eine ziemlich müde yb-vorstellung...

    was genau war mit schwegler los?! jeder andere schiri hätte ihn wohl schon zuvor vom platz gestellt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Max Muster  (Brettspiel)
      Würde mich mehr schämen einen Assale im Team zu haben. Wann bekommt der endlich mal eine Gelbe für seine Schwalben? (Damit meine ich nicht die Penalty Szene)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
      @Muster, einer der nach einem klaren Foul dem Schiri applaudiert dürfte nicht bei jedem Unparteiischen weiterspielen. Und die Szene nach der gelb-roten Karte gehört doch wohl eher in ein schlechtes Laientheater!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Christian Pfister  (Creco73)
      Ja das war kein gutes Spiel von YB.
      Leider ist die Liste mit den Verletzten zur Zeit etwas lang und dies scheint sich nun langsam zu zeigen.
      Gut ist die Saison noch lang, und bald wird hoffentlich auch die Liste kürzer.
      YBELIVE
      Ablehnen den Kommentar ablehnen