Zum Inhalt springen

Header

Video
Vier Spielsperren gegen Valentin Stocker
Aus sportaktuell vom 25.11.2019.
abspielen
Inhalt

Nach Schiri-Berührung Vier Spielsperren gegen Valentin Stocker

Valentin Stocker ist nach seiner roten Karte im Spiel gegen Servette am Samstag (0:2) für 4 Spiele gesperrt worden.

Valentin Stocker hatte im Spiel in Genf nach dem Schlusspfiff Schiedsrichter Karim Abed an die Schulter gegriffen und ihm zynisch zu seiner Leistung gratuliert. Die Swiss Football League bezeichnete die Aktion des Captain des FC Basel als «grob anstössige, beleidigende und schmähende Gebärde».

Eleke zwei Spiele gesperrt

Luzerns Stürmer Blessing Eleke wurde für zwei Spiele gesperrt. Der Nigerianer hatte am Samstag im Spiel gegen den FC Zürich (0:3) für sein überhartes Einsteigen gegen Becir Omeragic ebenfalls die Rote Karte gesehen.

82 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dani Aeppli  (Dani Aeppli)
    ARTIKEL 14 der Rechtspflegeordnung SFV sagt folgendes: Grobes Foul mind. 2 Suspensionen. ... Tätlichkeit und grobe Beleidigung Schiedsrichter mind. 4 Suspensionen. Somit sollten all die Diskussionen erledigt sein. - Ekele und Stocker haben die Mindeststrafen bekommen. Noch Fragen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Offenbar ist die Strafe gegen Stocker "richtig", das heisst mit gesundem Augenmass ausgefallen. Ein Teil der Kommentierenden hier fordert eine härtere Bestrafung und ein anderer Teil findet vier Spielsperren übertrieben. Ein vernünftiger Kompromiss ist in der Regel nicht schlecht. Im "Privatleben" wäre übrigens ein Schubser, wie ihn Stocker gezeigt hat, noch keine Tätlichkeit. Nach den Fussballregeln aber ist das mit einer Roten Karte zu ahnden, wenn es gegen den Schiedsrichter gemacht wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Sehr wahrscheinlich haben einige sehr wenig bis gar keine Ahnung, von der Regel welche den Schiedsrichter betrifft und auch nie Fussball gespielt und schreiben irgendwas in das Kommentarfeld und denken sie sind Experten! DABEI IST DIE REGEL GLASKLAR UND ES BLEIBT KEIN ERMESSENSSPIEL:
    Die Regel ist: " Ein Spieler, der anstössige, beleidigende oder schmähende Äusserungen oder Gebärden gebraucht, muss des Feldes verwiesen werden". Regel 12 verbotenes Spiel und / oder unsportliches Betragen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen