Zum Inhalt springen

Header

Video
Dynamischer Eindruck: Sions neuer Coach Pereira
Aus Sport-Clip vom 01.01.2020.
abspielen
Inhalt

Nachfolger von Henchoz Ricardo Pereira neuer Sion-Trainer

Der 37-jährige Portugiese stösst von Stade Nyonnais zu den Wallisern. Er wird am Freitag offiziell vorgestellt.

Der FC Sion hat für die Rückrunde einen neuen Trainer gefunden. Der 37-jährige Portugiese Ricardo Dionisio Pereira übernimmt den Tabellen-7. der Super League. Er erhält einen Vertrag bis Sommer 2022.

Constantin: «Grosse Zukunft»

«Der FC Sion hatte immer die Philosophie, den Talenten von morgen eine Chance zu geben, und unser neuer Trainer passt perfekt in dieses Schema», sagte Präsident Christian Constantin. «Es gab viele andere Kandidaten. Ricardo ist durch seine ambitionierte und analytische Vision herausgestochen. Ich sehe eine grosse Zukunft für ihn.»

Zuletzt in Nyon

Pereira war in seiner Heimat als Assistenztrainer und Physiotherapeut für Benfica, Porto, Sporting und Braga tätig. In der Schweiz arbeitete Pereira seit Sommer für den Erstligisten Stade Nyonnais.

Pereira folgt auf Stéphane Henchoz, der Anfang November demissioniert hatte. In den letzten zwei Monaten war Interimscoach Christian Zermatten für die Equipe verantwortlich.

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jean-Denis Lutz  (Answerthink)
    Alleine schon nach dem Headliner ist mir klar, dass der neue keine 12 Monate bleiben wird. Das sieht ja ein blinder. Hat CC nicht mehr zu bieten? Jesses...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Meier  (mameschnue)
    Christian Constantin ist ja kein dummer Mensch, sonst hätte er es in der Geschäftswelt nicht so weit gebracht. Warum sieht er dann nicht ein, dass diese ständigen Trainerwechsel nichts bringen? YB wurde erst Meister, als man Adi Hütter Zeit gab, eine Meistermannschaft aufzubauen - drei Jahre!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
    ich gebe jedem 50+ den Ratschlag falls er auf der Strasse ist, schnell sich ein Trainerdiplom vom Arbeitslosenamt bezahlen lassen und dann einen 10 jahresvertrag mit c, abschliessen. So ist er bis zu seiner Pensionierung und darüber hinaus abgesichert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen