Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Axel Bakayoko.
Legende: Wurde am Wochende zu Unrecht verwarnt. Axel Bakayoko. Freshfocus
Inhalt

News aus der Super League Verwarnung gegen Bakayoko annulliert

  • Verwarnung für St. Gallens Bakayoko annulliert

Nach Sichtung des Schiedsrichterrapports und der TV-Bilder ist erwiesen, dass im Spiel vom vergangenen Samstag zwischen dem FC St. Gallen und dem FC Thun in der 68. Minute fälschlicherweise Axel Bakayoko mit der gelben Karte verwarnt wurde, anstatt sein Teamkollege Majeed Ashimeru. Die Karte wird annulliert und fällt somit aus der Statistik. Aus Ermangelung einer entsprechenden Grundlage in den Reglementen wird Ashimeru nachträglich nicht sanktioniert.

Legende: Video St. Gallen kassiert gegen Thun bittere Niederlage abspielen. Laufzeit 05:30 Minuten.
Aus sportaktuell vom 16.02.2019.
  • Luzern holt Ivorer

Der FC Luzern verstärkt seine Offensivabteilung mit Eric Tia Chef. Der 22-jährige ivorische Flügelspieler erhält einen Vertrag bis Saisonende mit Option auf 2 weitere Saisons. Tia stiess aus der 2. Mannschaft des FC Zürich (Promotion League) zu den Zentralschweizern. Zudem verlängerte der FCL den Vertrag mit Marco Rüedi um zwei Jahre bis 2021.

  • 4 weitere Spieler gesperrt

Aufgrund einer 4. gelben Karte in dieser Saison sind folgende Super-League-Spieler für das nächste Meisterschaftsspiel gesperrt: André Neitzke (Sion), Marvin Spielmann (Thun), Majeed Ashimeru (St. Gallen) und Fulvio Sulmoni (Lugano).

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Adrian Flükiger  (Ädu)
    OK, das ist richtig für Denjenigen der verwechselt wurde. Andererseits zeigt sich, was für ein lausiges Regelwerk das ist. Sobald sonst mittels Video etwas bewiesen werden kann, ging das in der Vergangenheit nämlich schon. Es ist also völlig unverständlich, dass hier nicht doch eine Gelb/Rot Sperre ausgesprochen wird. Verfälschung des Wettbewerbs, zuungunsten primär der Chnorziclubs.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen