Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Sion – YB
Aus Sport-Clip vom 01.05.2022.
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 32 Sekunden.
Inhalt

Penaltytor in der 97. Minute YB muss zuerst zittern und gewinnt dann bei Sion 2:1

  • Die Young Boys gewinnen in der 32. Runde der Super League bei Sion mit 2:1.
  • Zuvor sorgte Sions Joker Filip Stojilkovic mit dem Ausgleich und dem vermeintlichen 2:1 für Sion für Wirbel.
  • YB war besonders in Hälfte 1 überlegen, konnte aber erst nach gut einer Stunde reüssieren.

Und am Ende gewinnt YB doch noch: Dimitri Cavaré kommt im Strafraum zu Fall und räumt Ulisses Garcia um. Der Berner war zwar nicht am Ball, doch Schiedsrichter Luca Piccolo zeigte nach VAR-Intervention doch noch auf den Punkt. Jordan Siebatcheu verwandelte den Strafstoss in der 97. Minute, indem er in die Mitte schoss.

Video
Siebatcheu verwandelt Last-Minute-Penalty zum YB-Sieg
Aus Sport-Clip vom 01.05.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 32 Sekunden.

In der Schlussphase zuvor hatte besonders Joker Filip Stojilkovic auf sich aufmerksam gemacht:

  • 79. Minute: Nach Anto Grgics Freistoss versucht es Gaëtan Karlen mit der Hacke, der Ball landet an der Latte. Stojilkovic drückt 13 Minuten nach seiner Einwechslung den Ball über die Linie.
  • 86. Minute: Sion-Stürmer Stojilkovic wird mit einem Steilpass auf Höhe der Mittellinie in die Tiefe geschickt und läuft alleine auf David von Ballmoos los. Der Abschluss ist kläglich, doch er rutscht unter dem Bein des YB-Goalies durch. Die Freude währt nur kurz: Stojilkovic stand beim Steilpass im Abseits.
Video
Vermeintlicher Game Winner von Stojilkovic aberkannt
Aus Sport-Clip vom 01.05.2022.
abspielen. Laufzeit 30 Sekunden.

YB-Führung dank Ex-Sion-Spieler

Den Grundstein zum ersten YB-Auswärtssieg seit Mitte Dezember legte Vincent Sierro. Der Mittelfeldmotor der Berner, welcher bei Sion ausgebildet wurde, köpfelte den Freistoss von Fabian Rieder in die Maschen. Zu diesem Zeitpunkt konnte man sagen, dass YB sich spät für eine dominante erste Halbzeit belohnte. Sion war dann überwiegend mit Defensivarbeit beschäftigt, liess aber keinen Ball hinter Kevin Fickentscher einschlagen.

So geht es weiter

Am Samstag gastiert YB bei Lugano, das punktgleich mit dem viertplatzierten St. Gallen auf Rang 5 liegt. Vom 3. Platz können die Berner dann aber nicht verdrängt werden, da sie nun 6 Punkte Vorsprung auf das Duo haben. Die achtplatzierten Sittener gastieren am Sonntag beim Tabellennachbarn GC, welchen sie mit einem Sieg überholen könnten.

Radio SRF 3, Nachmittagsbulletin, 01.05.2022, 14:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Maier  (Das Merkel dir)
    Sorry aber dieser Herr Piccolo ist doch wirklich unfähig. Dieses Foul von Cavaré nur als Beispiel. Auch in der Hinrunde (zum Beispiel bei FCSG vs Servette) pfiff er Schrott zusammen. Hoffe, er leitet nicht den Cupfinal, sondern ein Schiri mit können leitet den. Anders als vor Jahresfrist. LG aus SG
  • Kommentar von Peter Varrin  (Peter V.)
    Kämpferisch waren die Berner heute bis zur letzten Sekunde bereit. Aber der grosse Schwachpunkt der aktuellen Mannschaft ist und bleibt die Verteidigung sowie ein sehr durchschnittlicher Torhüter. Bin der Ansicht das Anthony Racioppi mehr Potential hat als von Ballmoos.
  • Kommentar von Michael Lehmann  (.Herr Lehmann)
    gute Leistung der Schiris!
    YB erzwingt nun auch wieder das Glück, das ihnen zuletzt gefehlt hat. Bravo weiter so!
    Allerdings finde ich es gegenüber Racioppi nicht ok, dass der dauernd floppende DvB immer noch zwichen den Pfosten steht. Ist das das Leistungsprinzip à la YB?
    1. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      Genau! Wie kann sich ein Torhüter auch nur Ansatzweise erdreisten, ein einziges - und obendrein irreguläres - Tor zu kassieren....;-))
    2. Antwort von Peter Müller  (1898YB)
      Racioppi hat sich bei seinen Einsätzen nicht wirklich aufgedrängt und diverse Tore mitverschuldet (sowie ein Tor mit einem tollen aussenristpass massgeblich eingeleitet). Mit dem Fuss am Ball klar stärker als DvB, aber dieser ist doch noch ein Stück souveräner unterwegs. Leider zu oft verletzt, um es noch ins Ausland zu schaffen. Spannende situation, denn racioppi hat definitiv höhere ansprüche als die nr. 2 zu sein.
    3. Antwort von Ernst Wenger  (Berner, durch und durch)
      @Waeber: Naja, beim aberkannten 2:1 für Sion sah DvB schon nicht so gut aus - und er wusste ja zu diesem Zeitpunkt nicht, dass das Tor nicht zählen würde. Leider wirkt er seit seiner Rückkehr weitaus weniger souverän.

      @Lehmann: Ist auf der Goalie-Position im Normalfall so, dass sich der Trainer für eine Nr. 1 ausspricht, und ihr dann auch den Rücken stärkt, in dem nicht jeder Fehler gleich eine Degradierung nach sich zieht.