Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Prestige-Duell ist zurück GC empfängt «Angst-Gast» Basel – Abrashi stichelt

Die Grasshoppers empfangen am Sonntag mit dem FCB einen Klub, den sie jüngst nur ungern zu Gast hatten.

Luca Zuffi und Albian Ajeti nehmen Robin Kamber in die Zange.
Legende: Nicht zimperlich 2019 beim letzten Duell: Luca Zuffi und Albian Ajeti nehmen Robin Kamber in die Zange. Freshfocus

Erstmals seit dem 14. April 2019 duellieren sich die beiden erfolgreichsten Klubs in der Schweizer Fussballgeschichte: Die Grasshoppers (27 Meistertitel) fordern den FCB (20).

Die Zürcher wollen gegen den Titelaspiranten Basel auf keinen Fall dort weiterfahren, wo sie vor dem Abstieg in die Challenge League aufgehört hatten. In ihrer verheerenden Saison 2018/19 verloren die Zürcher die Heimspiele gegen die Basler 1:3 und 0:4. Das 0:4 fiel in die Zeit, als GC in den letzten 21 Runden der damaligen Saison kein Spiel mehr gewann.

Sowieso ist Basel der «Angst-Gast» der «Hoppers» schlechthin: In den letzten 9 Heimspielen holten sich die Zürcher gegen den FCB einen mickrigen Punkt.

Klartext von Abrashi: Lieber GC als Basel

Das will der neue GC-Trainer Giorgio Contini dringend ändern. «Wir brauchen die Punkte. Aber die Gegner müssen ja auch gegen GC ran und nicht gegen irgendwen», so der Chef des Rekordmeisters selbstbewusst. Mit den Zürchern führt Contini bereits den 3. Aufsteiger in eine neue Super-League-Saison (nach Vaduz 2014/15 und Lausanne 2020/21).

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Die Zusammenfassung der Partie GC - Basel sowie aller anderen Partien der 1. Super-League-Runde zeigen wir am Sonntag um 19:00 Uhr in der Sendung «Super League – Goool» auf SRF info.

Speziell motiviert auf das Kräftemessen ist Amir Abrashi. Der kleine Mittelfeldmotor kehrt nach 6 Jahren zu den «Grashüpfern» zurück und übernimmt gleich die Captainbinde. In der letzten Saison hatte der mittlerweile 31-jährige Routinier als Freiburg-Leihspieler 10 Partien für den FCB bestritten – und stichelte in der Aargauer Zeitung: «Ich spiele auf jeden Fall lieber für GC als für Basel.»

Video
Contini: «Ich will bei GC meine Spuren hinterlassen»
Aus Sport-Clip vom 22.07.2021.
abspielen

SRF zwei, «sportpanorama», 18.07.21, 18:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Charly Kavuma  (Schnuri)
    @Dieter Hansen: ist nicht der Kommentar von Scheibli genau die These von Waeber gegenüber dem gebeutelten Hoppers-Herz?
  • Kommentar von Philip Scheibli  (Philip Scheibli)
    Was heisst da „ich spiele…“? Was der mit seinem Feind dem Ball anstellt, ist Chrampf pur und meilenweit von Spielen entfernt. Froh, dass wir GC dieses Kuckucksei ins Nest gelegt haben
    1. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      Hoffe je länger je mehr dass GC gewinnt, obwohl der FCB eigentlich wenig dafür kann, dass seine "Fans" die unfairsten und unsportlichsten der Schweiz sind.... ;-))
    2. Antwort von Dieter Hansen  (Dieter H.)
      @Francis Waeber: es ist bedauerlich, wie sie uns immer wieder mit ihren qualifizierten Kommentaren nötigen….