Zum Inhalt springen

Header

VR-Präsident Bernhard Burgener.
Legende: Steht hinter seinem Trainer VR-Präsident Bernhard Burgener. Freshfocus
Inhalt

Rückendeckung vom VR-Präsident Burgener: «Sforza ist und bleibt unser Trainer»

Bernhard Burgener stärkt Coach Ciriaco Sforza nach dem blamablen Cup-Out den Rücken.

Rund 24 Stunden nach dem 2:6 im Cup-Achtelfinal gegen Winterthur hat sich Bernhard Burgener zu Wort gemeldet. «Für dieses bittere und blamable Cup-Out gegen den FC Winterthur gibt es keine Ausreden, so etwas darf uns nicht passieren», wird der Mehrheitseigner des FC Basel auf der Vereinswebseite zitiert.

Rückendeckung für Sforza

Es sei keine Überraschung, dass nach diesem Auftritt auch der Trainer in Frage gestellt werde. Burgener nimmt Ciriaco Sforza indes in Schutz. «Wir sind nicht bereit, uns an einer einseitigen Schuldzuweisung zu beteiligen», so der 64-Jährige und fügt an: «Ciriaco Sforza ist und bleibt unser Trainer.»

Sie alle stünden gemeinsam in der Verantwortung und wollen nun den Turnaround schaffen. Die Mannschaft sei sich bewusst, dass nun eine vehemente Reaktion erwartet wird.

Nächste Partie gegen Lausanne

Nach dem blamablen Out im Cup trifft der FCB in der Super League am Samstagabend auf Lausanne-Sport. In der Tabelle hat das zweitplatzierte Basel bereits 16 Punkte Rückstand auf Leader YB.

Video
Archiv: Winterthur kegelt Basel aus dem Cup
Aus Sport-Clip vom 17.02.2021.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Max Flobim  (Superwoman)
    @Roland Gasche: genau der Trainer ist verantwortlich, dass es keine Diven im Team gibt und dass alle am gleichen Strick ziehen. Ein guter Trainer kann mit sogenannten Stars umgehen und sie für ein Spiel richtig heiss machen. Ein Trainer ist nicht nur ein Übungsleiter, das könnten viele auf der Welt. Ein guter Trainer ist alles, Motivator, Psychologe, Taktikgeber und Teambildner... nur um die Mannschaftsaufstellung an die Tafel zu schreiben und ein bisschen rumschreien braucht es keinen Trainer
    1. Antwort von Roy Bolliger  (Chnöpfli)
      Das würde ich so unterschreiben.
      Trainer eines FCB zu sein, gerade in der aktuellen Situation, ist eine grosse Anspruchsvolle Aufgabe mit vielseitigen Ansprüchen, wie von Max Flobim erwähnt.
      Ich möchte nicht ungerecht sein, gegenüber Sforza, bin aber der Überzeugung, dass er dieser Aufgabe nicht gewachsen ist.......
      Schade.....
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Ein überraschender aber anständiger Entscheid. Ob "richtig" oder "falsch" wird die Tabelle am Saisonende zeigen. Dass Sforza an der Blamage nicht "allein schuld" ist, versteht sich von selber... ;-))
  • Kommentar von Herbert Schild  (Herbert Schild)
    Richtig so...

    Ein bisschen Kontinuität und Ruhe schadet dem Verein vermutlich nicht.

    Grüsse aus der Fussballhauptstadt! ;-)