Zum Inhalt springen

Header

Video
Meyer: «Die Verunsicherung ist da»
Aus Sport-Clip vom 12.09.2021.
abspielen
Inhalt

Saisonstart ging in die Hose Nun will der FCL im Cup Selbstvertrauen tanken

6 Spiele, 3 Punkte, kein Sieg: Dem FC Luzern ist der Saisonstart missglückt. Sportchef Remo Meyer bleibt noch ruhig.

Es war alles angerichtet für den ersten Sieg in dieser Saison. Vor über 9000 Zuschauern empfing Luzern Aufsteiger GC. Die Aufwärtstendenz von einer starken 2. Halbzeit gegen Lausanne vor der Nati-Pause bestätigte sich gleich in der 3. Minute: Silvan Sidler, wieder er, traf zur frühen Luzerner Führung.

Doch dann lief nichts mehr für die Zentralschweizer, das 1:1 lässt sie einigermassen ratlos zurück. Für Sportchef Remo Meyer ist das ein Déjà-vu: Bereits vor einem Jahr verzeichnete das Team einen Langsamstart, fuhr erst in der 8. Runde den ersten Dreier ein. Nun offenbart der Blick auf die Tabelle: Platz 9, 3 Niederlagen und 3 Unentschieden aus 6 Partien. Dazu kam das empfindliche Aus in der Conference-League-Qualifikation gegen Feyenoord Rotterdam, wo es in Hin- und Rückspiel ein 0:3 absetzte.

Sorgenkind Sorgic

«Wir kamen super ins Spiel, machten aber das 2:0 nicht. Und dann kam die Verunsicherung zurück», bilanzierte Meyer nach der Partie gegen GC. Der FCL lief nach überstandenen Verletzungen einiger Spieler mit einer nominell starken Startelf auf. Stammgoalie Marius Müller etwa kehrte zurück und verhinderte prompt Schlimmeres. Doch Captain Dejan Sorgic konnte nicht verbergen, dass es ihm in dieser Saison noch überhaupt nicht läuft.

«Er hat noch kein Tor geschossen, das hat man gespürt», so Meyer zu den Ladehemmungen seines Stürmers, der in der letzten Spielzeit 13 Treffer markiert hatte. Sorgic hatte zwei grosse Chancen auf den zweiten Luzerner Treffer vergeben, ehe GC das Spieldiktat in der 2. Halbzeit übernahm.

Video
Kein Sieger zwischen Luzern und GC
Aus Sport-Clip vom 11.09.2021.
abspielen

Buochs als Hoffnungsschimmer

Noch möchte Meyer den Druck von sich und seinem Trainerstaff fernhalten. «Klar sind wir in der Verantwortung. Aber wir sind guten Mutes. Wir wissen, dass wir Qualität haben.» Vorerst soll der Cup gegen Erstligist Buochs am kommenden Sonntag reichen, um sich eine Portion Selbstvertrauen zurückzuholen. In der 1. Runde hatte sich der FCL gegen Cham einen 1:0-Sieg erknorzt.

Radio SRF 3, 11.9.2021, 08:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Tja Luzern, Wurst und Brot Truppe. Einmal top dann Flopp. Kader wohl zu schlecht, ist aber nichts Neues, der Sportchef macht seit längerem keinen guten Job.