Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung GC - St. Gallen
Aus Sport-Clip vom 02.10.2021.
abspielen
Inhalt

Spektakel-Sieg im Letzigrund Überragender Sène schiesst St. Gallen noch tiefer ins Elend

Dieser Transfer hat sich für GC bisher voll und ganz ausgezahlt. In seinem erst 4. Super-League-Spiel für die Zürcher erzielte Kaly Sène seine Treffer 3 und 4 und schoss St. Gallen fast im Alleingang ab.

Dabei hatte die Zeidler-Equipe dank eines Blitzstarts in die 2. Halbzeit zur vermeintlichen Aufholjagd geblasen. Keine 25 Sekunden nach der Pause traf Nicolas Lüchinger per Kopf zum 1:2.

Video
St. Gallen jubelt nach 25 Sekunden in der 2. Halbzeit
Aus Sport-Clip vom 02.10.2021.
abspielen

Doch die Gäste hatten die Rechnung ohne die Leihgabe des FC Basel gemacht. Nur 3 Minuten nach dem Anschlusstreffer stellte Sène den 2-Tore-Vorsprung wieder her und erhöhte auf 3:1. Auch beim entscheidenden Treffer zum 4:2 durch Bendeguz Bolla (70.) hatte der Senegalese seine Füsse im Spiel. Der 20-Jährige lieferte nach einer perfekten GC-Kombination den letzten Pass.

Dominante Zürcher vor der Pause

Schon in den ersten 45 Minuten war Sène Dreh- und Angelpunkt der Zürcher Offensivmaschinerie.

  • 9. Minute: Nach einem Ballverlust der St. Galler schaltet GC schnell um. Léo Bonatini schickt den schnellen Sène in die Tiefe, der Lawrence Ati Zigi mit einem Lupfer bezwingt.
  • 22. Minute: Petar Pusic bedient Sène, der aus stark abseitsverdächtiger Position direkt zu Bonatini rüberlegt. Der Brasilianer schiebt aus nächster Nähe zum 2:0 ein.

In der 40. Minute hätte das GC-Sturmduo beinahe noch ein drittes Mal zugeschlagen. Bonatinis Schuss aus guter Position verfehlte das Ziel aber deutlich. Nur 3 Minuten später verpasste auch Pusic, noch vor der Pause den Deckel draufzumachen.

Obwohl St. Gallen in der 2. Halbzeit eine kurzzeitige Reaktion gelang und die Niederlage etwas zu hoch ausfiel, nimmt die Krise der Ostschweizer neue Formen an. Das Team von Peter Zeidler verlor zum 4. Mal in Serie und wartet nun seit 8 Partien auf einen Sieg. Vor allem in der Defensive hinterliessen die «Espen» einen bedenklichen Eindruck.

So geht es weiter

Wegen der anstehenden Nati-Pause rollt der Ball in der Super League erst in 2 Wochen wieder. Am Sonntag, 17. Oktober, sind die Grasshoppers zu Gast in Lausanne, St. Gallen empfängt Servette.

SRF zwei, sportlive, 02.10.2021, 20:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Marc Nager  (Manager)
    Da drängt sich doch irgendwie die Frage auf, welcher Trainer diese Saison als erster den Hut nehmen muss. Celestini, Zeidler, oder - traditionsbedingt - der Trainer von Sion… ;-))
  • Kommentar von Urs Stäbler  (Stab)
    Zeidler macht alles richtig. Jede Saison neue Spieler in sein System und Team einzubauen ist kein Zuckerschlecken und braucht einfach etwas Zeit. Nur keine Panik.
  • Kommentar von Erwin Graber  (Oncapintada)
    Hat da der Fc Basel Sene nicht richtig eingesetzt und leider mit Kaufoption an GC ausgeliehen?