Zum Inhalt springen

Header

Video
Seoane: «Das war ein schlechter Nachmittag für uns»
Aus Sport-Clip vom 01.12.2019.
abspielen
Inhalt

Stimmen zum Spitzenspiel Seoane selbstkritisch: «Wir waren in allen Basics unterlegen»

Die Berner Young Boys suchen die Fehler nach der 0:3-Niederlage gegen Basel bei sich.

YB-Coach Gerardo Seoane brachte die simple Gleichung auf den Punkt: «Wenn du keinen guten Tag hast, der Gegner aber schon – und beide Teams eigentlich auf Augenhöhe sind, dann wird es schwierig.»

Diesen schwachen Tag dröselte Verteidiger Cédric Zesiger in die einzelnen Faktoren auf – allesamt zulasten der Berner:

  • «Wir haben es ihnen zu einfach gemacht.»
  • «Die letzte Entschlossenheit hat gefehlt.»
  • «Wir kamen nicht in die Zweikämpfe.»

Oder, wie es erneut Seoane einfach zusammenfasste: «Wir waren in allen Basics unterlegen.» Einzig beim Einsatz sah der Luzerner im «Joggeli» kein Problem: «Ich kann der Mannschaft nicht den Vorwurf machen, dass sie es nicht versucht hätte.»

Video
Zesiger: «Die letzte Entschlossenheit hat gefehlt»
Aus Sport-Clip vom 01.12.2019.
abspielen

Youngster Zhegrova bescheiden

Zum Matchwinner bei Basels 3:0-Sieg avancierte Edon Zhegrova. Der erst 20-jährige Kosovare bereitete ein Tor vor und traf selber sehenswert zum Schlussstand. Sein Rezept war ein simples: «Du musst einfach an dich selber glauben.»

Allerdings gab der Jungspund die Lorbeeren sofort weiter: «Das ganze Team hat grossartig gespielt. Und natürlich hatten wir auch die Fans im Rücken.»

Trainer Marcel Koller hielt sich nach dem Triumph kurz: «Wir haben den Tabellenführer geschlagen, jetzt ist das Rennen wieder extrem spannend.» Daraus wolle der FCB nun viel Selbstvertrauen für die weiteren Aufgaben ziehen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 01.12.19, 16:00 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hubert Glauser  (hubiswiss)
    YB kommt wieder in das veryoungboysen hinein. Alle wichtigen Spiele gehen diese Saison verloren. Spiel gegen Basel, dann Roter Stern Belgrad, dann gegen Porto zu Hause. Das gefällt mir gar nicht. Fasnacht ist is. einer dieser Schönwetter Spieler. Gegen Basel war er völlig harmlos, kein Kampfgeist war zu sehen. Da muss YB gewaltig über die Bücher. Die Basics müssen wider zu sehen sein
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kobi Fischer  (Kobeli)
    Es wird trotzdem nicht reichen für Basel.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Roger Fasnacht  (FCB Forever)
      Abgerechnet wird am Schluss und da YB diese Saison ein guter Punktelieferanten ist für den FCB könnte es sehr wohl reichen ... auf jeden Fall bedanken wir uns schon mal für die 4 Punkte, das sind mehr als wir gegen den FCZ, Servette oder St. Gallen geholt haben. Und die ganze Schweiz weiss ja, wenn es knapp wird und es um etwas geht dann verliert YB die Nerven. Uebrigens dann viel Spass am letzten Europa-League Spiel wo ihr dann wahrscheinlich wieder alles verspielt...Roter Stern Belgrad usw....
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Urs Sahli  (sahliu)
      Herr Fasnacht; Warum mir der FCB und vor allem dessen Anhänger unsympatisch sind: wegen deren Arroganz und Selbstverherrlichung. Der Sieg gegen YB war verdient, da die bessere Mannschaft. Aber deswegen Ueberheblichkeit an den Tag zu legen. Da hab ich ein Problem und das nicht zum ersten Mal.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Roger Fasnacht  (FCB Forever)
      Wissen sie Herr Sahli, wenn Typen wie der Kobeli solchen Unsinn schreiben, düfen Sie sich nicht wundern über die harsche Reaktion. Aber eben YB = Yämmerli Bern...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von markus ellenberger  (ELAL)
    Schön das nicht der Schiedsrichter Schuld ist sondern die eigene Schwäche sieht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen