Zum Inhalt springen
Inhalt

Ungefährdetes 3:0 bei GC YB: 30 Minuten, 3 Tore und 3 Punkte

Legende: Video Zusammenfassung GC - YB abspielen. Laufzeit 05:41 Minuten.
Aus sportaktuell vom 03.11.2018.
  • YB gewinnt zum 4. Mal in Serie bei GC – dieses Mal mit 3:0.
  • Hoarau, Fassnacht und Aebischer treffen.
  • Bei YB gibt Keeper von Ballmoos nach seiner Gesichtsverletzung sein Comeback.
  • Da Xamax in Thun einen Punkt holt, ist GC neu Tabellenletzter.

YB entschied die Partie in den ersten 10 Minuten nach dem Seitenwechsel. Im Detail:

  • Das 0:1 (51.): Sekou Sanogo spielt im Strafraum Hoarau an, dieser schlenzt den Ball aus rund 16 Metern in die Maschen – 10. Saisontor. Sekunden zuvor war Fassnacht mit seinem Abschluss noch an GC-Keeper Heinz Lindner gescheitert.
  • Das 0:2 (55.): Hoarau lanciert über links Loris Benito. Dieser passt ins Zentrum, Fassnacht steht richtig und versenkt den Ball im Tor. Makel: Benito hatte bei der Passabgabe von Hoarau knapp im Offside gestanden.

In der Folge hatte YB Spiel und Gegner total im Griff. Den Schlusspunkt zum 0:3 setzte Michel Aebischer (81.), der nach einer kurz getretenen Ecke direkt abzog und via GC-Debütant Djibril Diani traf.

GC und die offensive Harmlosigkeit

In den ersten 45 Minuten hatte noch wenig auf den klaren Spielausgang hingedeutet. GC hielt erstaunlich gut mit. Dennoch hatten die Berner die beste Chance, doch Hoarau (11.) verschoss alleine vor Lindner.

Vor dem Tor war GC über die gesamte Spielzeit einmal mehr zu harmlos. Vielleicht auch, weil insgesamt 8 Spieler (Verletzungen und Sperren) gegen YB fehlten. Mit nur 14 Toren in 13 Partien sind die Zürcher die offensiv schwächste Mannschaft der Liga. Nun ist GC neu Tabellenletzter, da Xamax bei Punktgleichheit und gleicher Tordifferenz mehr Tore erzielt hat.

Die Berner hingegen bauten die Tabellenführung auf Verfolger Basel (am Sonntag im Einsatz) auf 14 Punkte aus. Doch YB blickt vor allem auf nächsten Mittwoch. Da steht die wegweisende Champions-League-Partie in Valencia an – ab 18:30 Uhr live auf SRF zwei.

Sendebezug: Radio SRF 3, Live-Schaltungen, 03.11.18, 19:00 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Aebersold (PetiA)
    Trotzdem ist es klar Offside.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Meier (mameschnue)
    Offside beim 0:2? Es fällt auf, dass kein einziger GC-Spieler reklamiert. Und das heisst einiges, wo doch sonst bei praktisch jedem Steilpass in der SL die Arme der Verteidiger hoch gehen ...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alexander Ognjenovic (Alex)
    Gratulation YB zum 3 : 0 Sieg über GC. Dieser Sieg war sicher sehr wichtig für die Motivation von allen YB-Spielern und auch eine wichtige Vorbereitung für die letzte Chance in der Champions League am kommenden Mittwoch gegen Valencia. Meisterschaft und Cup braucht man nicht mehr diskutieren denn YB holt sehr wahrscheinlich beides. Wichtig ist jetzt die Schadensbegrenzung in der Champions League, der Kampf um das Ticket für den Sechszehntelfinal der Europa League!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Martin Gebauer (Gebi)
      Warum sollte sich YB den Cup holen? Alle Teams die noch im Wettbewerb sind, haben die selbe Chance den Kübel zu holen. Zumal YB in allen bisherigen Cup-Spielen als zufälliger Sieger vom Platz ging.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Patrick Salonen (Patrick Salonen)
      was bitte schön ist zufällig, wenn man kontrolliert 1:0 gewinnt? 10:0 ist zwar lustig fûrs volk, aber sie kommen trotzdem nur in die nächste runde...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Alexander Ognjenovic (Alex)
      An Martin Gebauer/ Genau das ist es, auch YB hat die Chance den "Cup-Kübel" zu holen. Es ist aber schon ein sehr heikler Wettbewerb, denn mann kriegt den "Kübel" nur wenn man alle Spiele gewinnt. Aber wie gesagt, die Chance ist da.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Martin Gebauer (Gebi)
      @Salonen: Kontrolliert gewonnen gegen Nyonnais? Der Witz des Jahres!! YB war schlecht, schlecht, schlecht. Es war YB's Glück, dass Nyonnais völlig harmlos war. In jedem anderen Cup-Spiel dieser Runde wäre YB mit dieser Leistung als Verlierer vom Platz. Hört doch endlich auf YB als den neuen Wunderclub in den Himmel zu heben. In Bern wird auch nur mit Wasser gekocht. Wenn alle "Stars" auf nächste Saison ins Ausland verscherbelt werden, ist's sowieso aus mit dem YB-Hype.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Patrick Salonen (Patrick Salonen)
      @gebauer, was genau verstehen sie nicht?! nur weil der gegner harmlos war ist yb weiter? klar... das es nicht mehr brauchte zum weiterkommen und yb dank drei wettbewerben auch etwas kraft spart, wenn möglich, ist doch eigentlich selbsterklärend! aber ja, solange das eigene team nicht zu oberst steht hacken wir ein bisschen auf yb rum. alleine ihr letzter satz mit den „stars“ zeigt doch ihre hilflosigkeit...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen