Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Sion vs. YB
Aus Sport-Clip vom 07.08.2021.
abspielen
Inhalt

Verkehrte Welt im Wallis Sion überrascht und fügt YB erste Saison-Niederlage zu

  • Der FC Sion zeigt sich nach dem Debakel in Basel (1:6) zuhause wie verwandelt und feiert in der 3. Runde der Super League gegen Serienmeister YB einen 1:0-Sieg.
  • Anto Grgic sorgt per Penalty für den einzigen Treffer der Partie und damit die ersten Punkte der Saison für sein Team.
  • YB hingegen kassiert im Wallis die erste Niederlage der Saison.
  • Im zweiten Samstagsspiel besiegt GC Lausanne mit 3:1.

Die Young Boys haben den Tritt in die neue Saison weiterhin noch nicht gefunden. Der Titelverteidiger stolpert im Wallis schwer – ausgerechnet gegen den FC Sion kassiert er den ersten Nuller der laufenden Spielzeit. Die Walliser hatten ihrerseits vor Wochenfrist beim 1:6 gegen Basel eine Klatsche kassiert. Und darüber hinweg in den letzten 19 Spielen gegen YB gerade mal einen einzigen Punkt geholt.

Torflaute beim Serienmeister

Die ideenlosen Angriffsversuche der Berner in den letzten 30 Minuten standen sinnbildlich für die derzeit grassierende Offensivschwäche in den Reihen der erfolgsverwöhnten Berner. David Wagners Team blieb so nach dem 0:0 gegen GC in der Liga zum zweiten Mal in Serie ohne Tore.

Von Ballmoos fällt 2-3 Wochen aus

Box aufklappenBox zuklappen

Vor dem Spiel gab es bereits schlechte Nachrichten für die Berner: YB-Stammgoalie David von Ballmoos fällt wegen einer Muskelverletzung am linken Oberschenkel vermutlich 2 bis 3 Wochen aus.

Bereits zur Halbzeit hatte sich die Überraschung im Tourbillon angekündigt. Die zuletzt gebeutelten Sittener versteckten sich überhaupt nicht gegen YB, verzeichneten gar ein Chancenplus – so viele Möglichkeiten konnten sich die Sittener in beiden vorherigen Spielen zusammengezählt nicht erarbeiten.

Zwei Penaltys – unterschiedlicher Ausgang

Zwei bedeutende Schiedsrichterpfiffe prägten die erste Halbzeit:

  • 24. Minute: Kevin Bua taucht nach einem Missverständnis in der YB-Hintermannschaft plötzlich auf der Seite alleine vor dem verwaisten Berner Tor auf. Der Berner Maceiras kommt nochmals ran, bringt den Neo-Sittener aber zu Fall. Anto Grgic verwandelt den fälligen Penalty sicher.
  • 31. Minute: Nur 7 Minuten später kommt auch YB in den Genuss eines Elfmeters. Berns Neuling Wilfried Kanga wird von Goalie Timothy Fayulu und Verteidiger Nathanaël Saintini ins Sandwich genommen. Vincent Sierro tritt vom Punkt an – scheitert aber an Fayulu.
Video
Sion trifft vom Punkt, YB scheitert kurz darauf
Aus Sport-Clip vom 07.08.2021.
abspielen

Ob es das fehlende Selbstvertrauen nach dem nicht verwandelten Elfmeter war oder die müden Beine nach den zahlreichen Auftritten auch auf internationaler Bühne – die Spritzigkeit und die Präzision liessen in der Folge über die gesamte Spieldistanz hinweg zu wünschen übrig.

So biss sich YB zwar die Zähne aus – der FC Sion brachte den Vorsprung aber dennoch überraschend komfortabel über die Runde. Und stellte damit nicht nur die ersten Punkte trocken, sondern feiert auch den ersten Sieg gegen Angstgegner YB seit dem 8. Mai 2016.

So geht es weiter

Am nächsten Wochenende steht statt Super League die erste Cup-Runde an. YB gastiert dabei beim Zweitligisten FC Littau. Erholung gibt es zuvor aber nur bedingt, empfangen die Berner doch zuvor am Dienstag noch Cluj zum Rückspiel der 3. Champions-League-Quali-Runde (1:1-Unentschieden im Hinspiel). Der FC Sion muss zum Cupspiel beim FC Bubendorf (ebenfalls 2. Liga) antraben.

SRF info, sportlive, 3.8.21, 19:55 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

44 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Peter  (Hanspeter97)
    Das ist der David Wagner-Effekt. Jetzt eine Reaktion zeigen ;)
  • Kommentar von Silvan Zurbrügg  (BsC8e)
    Es ist doch einfach nur traurig zu sehen wie man heute Fussball spielt. Zuerst GC dann Cluj, und jetzt auch Sion. Irgendwie mit Glück ein frühes Tor erzwingen und dann für drn Rest der Partie mit 10 oder 11 Mann Verteidigen. Das macht den Fussball kaputt und unaktraktiv zum zuschauen.
  • Kommentar von Willy Amport  (Willy Amport)
    Also so Kann man keine Tore Erzielen wenn man den Ball vor der Strafraumgrenze hin + her Schiebt + der Ball am Boden hat , wenn Sion fast alle zurück ziehen hat man fast keine Chance so ein Tor zu Erzielen weil wenn mehr als 11 Spieler im Strafraum sind kann man so rechnen sagen wir 11 Spieler mit YB ein Mensch hat zwei Füße also sind da 22 Füße wo YB durch kommen muss ist fast Unmöglich, warum Dan nicht der Ball Hoch in den Strafraum Schießen da weren es die Hälfte nur noch 11 Köpfe.