Zum Inhalt springen

Vizemeister vor Saisonstart FC Basel wieder titelhungrig

Der entthronte Serienmeister will zurück an die Spitze. Einen Kaltstart kann er sich nicht erlauben.

Nach 8 Meistertiteln in Folge ist der FC Basel diesen Frühling von YB entthront worden. «Das hat etwas ausgelöst», gibt Sportchef Marco Streller zu. «Sei es Demut oder den unbedingten Willen, diesen Titel zurückzuholen.»

Weil der FCB bereits in der 2. Qualifikationsrunde der Champions League antreten muss, sind die Basler anders als in den letzten Jahren gleich zu Saisonbeginn mit «englischen Wochen» konfrontiert.

Das sagen Trainer Raphael Wicky und Streller vor dem Saisonstart am Samstag gegen St. Gallen:

Wicky:

  • «Trotz der Abgänge von Michael Lang, Tomas Vaclik und Mohamed Elyounoussi ist es uns gelungen, den Kern der Mannschaft zusammenzuhalten.»
  • «Wir wollen von Anfang an bereit sein. Dass wir 3 Tage nach dem 1. Match in Griechenland spielen, ist nicht negativ.»
  • «Ein neues Duell Basel-YB? Es wird in diese Richtung gehen. Aber die Liga ist sehr ausgeglichen und dürfte spannend werden.»

Streller:

  • «Wir sind sehr hungrig, den Titel nach Basel zurückzuholen. Dass auch unsere Neuzugänge Silvan Widmer, Aldo Kalulu und Ersatztorwart Martin Hansen noch keinen Titel gewonnen haben, ist kein Nachteil.»

Ob weitere Transfers folgen, ob sich Wicky eine weitere titellose Saison erlauben darf und was die Champions League mit Transfer-Verhandlungen zu tun hat, erfahren Sie oben in den Videos.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 18.7.18, 22:20 Uhr

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Epprecht (Rolf Epprecht)
    Der FCB wird es sehr schwer haben! Jetzt hat der FCB einen Präsidenten der sehr auf die Wirtschaftlichkeit des Vereines achtet! Teure Transfers werden kaum mehr getätigt! YB hat sich kaum verändert im Kader und werden mit Bestimmtheit ganz vorne mitspielen. Wicky muss liefern, wenn nicht, wird Constantin schnell handeln und ihn ins Wallis locken! Nur, wenn Wicky versagt, sollte auch Streller, der sowieso immer alles schön redet, auch gehen! Alles ist möglich...!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Martin Gebauer (Gebi)
      YB's Kader wird sich noch verändern. Das Transferfenster ist noch bis am 31.8. offen (in England bis 9.8.) Ich rechne mit einigen Abgängen beim Meister.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von pius winiger (süsse maus)
    Die schwache Leistung von Streller während seines ersten "Lehrjahres" musste Wicky immer wieder ausbügeln. Nun stellt der Sportchef dem Coach noch ein schwächeres (jünger, unerfahrener) zur Verfügung und schraubt gleichzeitig die Erwartungen hoch...und spricht dabei von den Mechanismen des Geschäfts...subtil und feige. Noch peinlicher ist, dass der Hunger nach Titeln erst wieder mit "titellosen" Leuten angeregt werden muss...dachte immer der FCB ist von "Natur" aus hungrig nach Titeln...?!?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dominic Käser (domX LP)
    Ich frage mich langsam warum Wicky und Streller die Situation immer schön reden wollen. "Den Kern der Mannschaft konnte man zusammenhalten." Heisst das also Lang, Elyounoussi und Vaclik gehörten nicht zu diesem Kern? Das glauben die doch selbst nicht! Tatsache ist, dass man mit diesen 3 viel Qualität und Erfahrung verloren hat. Ich bezweifle, dass die Neuzugänge diese grossen Lücken einfach so schliessen können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen