Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Mbabu verlässt YB, dafür kommt Spielmann abspielen. Laufzeit 00:22 Minuten.
Aus sportflash vom 25.04.2019.
Inhalt

Von Thun kommt Spielmann Mbabu verlässt YB in Richtung Wolfsburg

Während Kevin Mbabu in die Bundesliga wechselt, stösst Thuns Marvin Spielmann zum Meister.

Kevin Mbabus Wechsel von den Young Boys zum VfL Wolfsburg ist perfekt. Die Niedersachsen statten Mbabu mit einem Vertrag über 4 Jahre aus. Über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.

Der 23-Jährige stiess im Sommer 2016 leihweise aus der Premier League von Newcastle zu YB. Im Jahr darauf zogen die Berner für 120'000 Euro die Kaufoption. Mittlerweile beträgt der Marktwert des vierfachen Nationalverteidigers das 83-fache.

Während den 3 Saisons bei den Young Boys gehörte Mbabu zu den Eckpfeilern der Mannschaft. Erst jüngst feierte der Genfer mit den Bernern den 2. Meistertitel in Serie. In insgesamt 96 Pflichtspielen für YB erzielte Mbabu 5 Tore und lieferte 15 Vorlagen.

Von Thun kommt Spielmann

Marvin Spielmann wechselt von Thun zu YB. Bei den Berner Oberländern kam der linke Flügelstürmer diese Saison in 33 Partien auf 11 Tore und 8 Assists. Erst vor einem halben Jahr hatte Spielmann seinen Vertrag bei Thun vorzeitig bis 2022 verlängert. Bei den Young Boys unterschrieb er für 4 Jahre.

«Marvin hinterlässt in Thun auf jeden Fall eine Lücke. Ich bin aber überzeugt, dass wir genügend Potential haben, um diese Lücke zu füllen», liess Sportchef Andres Gerber im Communiqué verlauten.

Legende: Video Aus dem Archiv: Spielmann trifft gegen YB abspielen. Laufzeit 00:21 Minuten.
Aus sportlive vom 10.02.2019.

Sendebezug: SRF zwei, Super League Goool, 21.4.2019, 18 Uhr

34 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alex Rösti  (Youngboys fan)
    Viel Glück am Mbabu bir neue Herusforderig u em Spielmann viel Spass& willkommen bi Yb (Bi Thun und Yb isch es scho immer es gä u es nä gsi Yb leiht jungi motivierti Spieler Thun us das si chöi Spielpraxis sammle u ds Thun team stärken dafür gits abuzu es paar Thuner wo zu Yb chöme um sech dört besser z präsentiere u di Junge bi Yb bechöme de ihri Chance we d Leistigsträger weg si dr Lotomba z.B mit em Abgang vom Mbabu ect. Vo Abgäng profitiere o setig wo d Kariere neu wei lanciere z.bsp Gaudino
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Emanuel L. Scherrer  (emlu92)
    Spielmann gehört unbedingt in die Nati!! Wann merkt das endlich auch Herr Petkovic ??? Oder hat der sich etwa auch entschieden für Die Nationalmannschaft von Kongo aufzulaufen, wie Chadrac Akolo ??!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von jean-claude albert heusser  (jeani)
      Aber sicher nicht der der Cup Leistung in Luzern E. L. Scherer!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Steve Blaser  (Demise)
      Spielmann wird erst ein Thema für die Nati wenn er ins Ausland wechselt oder Titel in der Schweiz gewinnt. Die RSL ist nunmal keine Messlatte (mehr) für die Nati.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jan Müller  (JanMüller)
    Ich kann mich noch gut an die Neider- und Moralapostelkommentare aus Bern erinnern, als der FCB jeweils Spieler aus der eigenen Liga gekauft hat. Und jetzt ist es plötzlich das Normalste der Welt. Spielmann wird in Bern mit grosser Freude willkommen geheissen. Da soll mal noch einer die Berner ernst nehmen können. Und gleichzeitig wird wieder einem Eigengewächs der Weg verbaut.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Gebi)
      YB tut für den Nachwuchs viel zu wenig. Schlechte Trainingsbedingungen sind das eine. Das andere ist, dass man den Jungen Chancen geben muss. YB hat in der U19 Nati vier Spieler (Neuenschwander, Kronig Schüpbach, Tokam), warum erhalten die keine Chance?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Martin Meier  (mameschnue)
      Es gibt da schon einen Unterschied: Die Neuerwerbungen werden bei YB spielen können, während der FCB oft gute Spieler nur geholt hat, damit kein anderer Club sie hatte. Sie konnten dann auf der Ersatzbank darüber nachdenken, ob sie nicht besser bei ihrem alten Verein geblieben wären. Musterbeispiel war etwa Yapi: Mit diesem Transfer destabilisierte der FCB YB und wurde 2010 Meister, doch Yapi wurde in Basel nicht glücklich und bald wieder abgeschoben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen