Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Servette steht vor seinem 1. Super-League-Heimspiel seit 6 Jahren abspielen. Laufzeit 01:24 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 26.07.2019.
Inhalt

Vor Duell gegen Sion Servette freut sich auf das einzig wahre Romand-Derby

Das erste Heimspiel der Genfer in der höchsten Spielklasse ist sogleich das Wiederaufleben einer alten Rivalität.

Wenn Servette am Samstag den FC Sion empfängt, ist dies nicht nur das erste Heimspiel für die «Grenats» in der höchsten Spielklasse seit 2013, sondern auch die Wiedergeburt einer alten Rivalität.

Obwohl Lausanne geographisch näher liegt, gilt das Duell zwischen dem Servette FC und dem FC Sion – den beiden erfolgreichsten Westschweizer Klubs bezüglich Meistertitel und Cupsiege – als das einzig wahre Romand-Derby.

Sébastien Wüthrich (rechts) freut sich über den Ausgleichstreffer gegen YB.
Legende: Auch in der Super League wird gejubelt Sébastien Wüthrich (rechts) freut sich über den Ausgleichstreffer gegen YB. Freshfocus

Unklare Favoritenrolle

Die Servettiens starteten überraschend erfolgreich in die Saison. Im Auftaktspiel gegen Meister YB agierte das Team von Trainer Alain Geiger zu Beginn zwar noch sichtlich nervös, doch in der Folge zeigten die Genfer, warum sie die Challenge League mit einem Vorsprung von 15 Punkten gewinnen konnten.

Der FC Sion eröffnete die Saison derweil mit einer 1:4-Niederlage gegen Basel. Dabei besiegelten die Sittener die Niederlage praktisch selbst. Der Tiefpunkt war, dass Torhüter Anton Mitrjuschkin (72.) einen harmlosen Rückpass von Jan Bamert nicht hatte stoppen können und somit dem Gegner ein weiteres Tor schenkte.

Mitrjuschkin auf den Spuren Maisonnials

Man erinnert sich: Vor einem Jahr liess der damalige Sion-Goalie und Mitrjuschkin-Ersatz Anthony Maisonnial gleich im ersten Spiel einen Schuss aus 80 Metern passieren und spielte darauf hin keine Minute mehr für die Sittener.

Legende: Video Mihajlovic trifft nach Riesenpatzer von Maisonnial abspielen. Laufzeit 00:38 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 22.07.2018.

Sion dürfte spätestens nach dem Saisonauftakt vor dem Gegner gewarnt sein. Eins ist klar: Einfach wird die Partie für die Mannschaft von Trainer Stéphane Henchoz im Stade de Genève nicht.

Sendebezug: SRF zwei, sportflash, 19.07.2019, 23:20 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco  (fäbufuessball)
    Frage mich WARUM genau diese Begegnung DIESER beiden Vereine als das einzig wahre Romand-Derby gilt. Als "Outsider" wäre für mich die Begegnung zwischen Lausanne und Servette DAS Derby schlechthin. Leman-und Romand-Derby. Spekuliere ich, kommen mir nur die 3 spannenden Cupfinals zwischen Sion und Servette und die vielen Spielerwechsel (meistens VON Sion zu Servette) als Gründe für diese Rivalität in Frage. Vielleicht weiss jemand genaueres darüber... mich würde dies interessieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marc David  (marcdavid)
    Lausanne-Servette keine wahre Romand-Derby? Das ist ein wenig lächerlich, selbst wenn LS heute nur in Challenge League ist. Es ist ein absolut Derby seit immer: die Rivalität ist so stark, wie zwischen Basel und Zürich...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Wilfred Scheidegger  (Ville Frayde)
    ...ich habe unter anderem die 2 Mannschaftsaufstellungen "sous la Loupe" genommen, das wahre Romand-Derby ist wahrhaftig nur noch geografisch zu erklären! Bin gespannt, was die Affiche wäre, wenn ein FC Zagreb in der höchsten Spielklasse spielen würde... oder einen FC Lerchenfeld mit Fritz Schüpbach in der Afrikanischen Liga spielt, oder Putin, der amerikanischer President wird? Das deutsche Playboy in Mekka gedruckt wird.. Momentan noch utopisch... nun aber zuerst, FC Sehr Wett vs. FC Sitten
    Ablehnen den Kommentar ablehnen