Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Vor Sion - YB Auch ohne Constantin brodelt es im Wallis

Christian Constantin ist für zehn Tage weg. Und doch bietet der FC Sion in seiner Krise reichlich Zündstoff für die Medien.

Kevin Fickentscher.
Legende: Bezeichnete Ex-Coach Henchoz als «falschen Hund» Kevin Fickentscher. Keystone

Der FC Sion hat auch in der Nationalmannschafts-Pause und in Abwesenheit des üblichen Hauptdarstellers Christian Constantin für Gesprächsstoff gesorgt. Stéphane Henchoz und Kevin Fickentscher boten gewissermassen eine gut gepfefferte Pausen-Show.

Diese Pseudo-Stars musste man immer streicheln.
Autor: Stéphane HenchozEx-Trainer Sion

Am Anfang des jüngsten Kapitels im Sittener Schmierentheater stand ein Frontalangriff von Ex-Trainer Henchoz. Die Folge war ein verbaler Konter von Goalie Fickentscher, der zum Schutze seiner Mannschaft zum Gegenangriff ausholte.

Live-Hinweis

Verfolgen Sie die Partie zwischen Sion und Leader YB am Sonntag ab 15:40 Uhr auf SRF zwei und in der SRF Sport App.

Stéphane Henchoz.
Legende: Trat gegen seine Ex-Spieler nach Stéphane Henchoz. Keystone

Henchoz giftelt

Während Sions Patron Constantin geschäftlich in Dubai weilte, kritisierte der Anfang Monat zurückgetretene Trainer Henchoz in der Tageszeitung Le Nouvelliste und der Wochenzeitung L'Illustré die Einstellung der Sittener Mannschaft scharf.

Henchoz hat uns verraten. Er ist ein Heuchler, ein falscher Hund.
Autor: Kevin FickentscherGoalie FC Sion

Viele der Spieler würden in ihrer Komfortzone leben und hätten das Gefühl, sie seien die Besten, sagte er. Er habe im Umgang viel netter sein müssen als zuvor bei Xamax. «Und Warum? Weil man diese Pseudo-Stars immer streicheln musste», so Henchoz.

Fickentscher schlägt zurück

Henchoz' Rundumschlag wurde im Klub selbstredend schlecht aufgenommen und von Goalie Kevin Fickentscher mit harten Aussagen gekontert: «Henchoz hat uns verraten. Er ist ein Heuchler, ein falscher Hund. Er hat nie mit uns kommuniziert. Mit so einem Menschen kann ich nicht zusammenarbeiten!»

Inhaltlich aber, darin sind sich im Wallis viele Aussenstehende einig, hat der Ex-Coach recht. Die Mängel seien augenscheinlich, der Mannschaft fehle es an Führungsspielern, die den negativen Tendenzen entgegenwirkten.

Video
Die bittere Sion-Niederlage in Bern
Aus Sport-Clip vom 28.09.2019.
abspielen

Miserable Bilanz gegen YB

Nach zuletzt 6 Niederlagen und einem Unentschieden ist die Euphorie bei den gut in die Saison gestarteten Sittenern abrupt gewichen. Wieder einmal brach Chaos aus. Es scheint fast, als hätten Valon Behrami und Henchoz bei ihren kurzen und rasch abgebrochenen Gastspielen das Unheil kommen sehen.

Ausgerechnet gegen YB steht Sion am Sonntag also unter Zugzwang. Gegen den Meister und Leader, der die letzten 5 Spiele im Tourbillon schadlos und ohne Gegentor überstanden hat, gilt es, Henchoz' Kritikpunkte zu widerlegen.

Sendebezug: SRF 1, sportaktuell, 23.11.2019, 22:20 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Mat Rig  (Matrig)
    Wunderbar diese Roten Karten. Gegen Stocker...der Schiri ist eine Respektperson und soll nicht berührt werden, ist auch eine Vorbildsfunktion gegenüber dem Nachwuchs!!!
    Die andere fürs Foul im Videobeweis...Die Spieler sollen endlich mit dem Unschuldsgetue aufhören!!! Wie im Eishockey, da werden Simulanten ausgepfiffen!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen