Zum Inhalt springen

Header

Video
Der Meister zu Gast beim baldigen Meister?
Aus Sport-Clip vom 16.04.2022.
abspielen. Laufzeit 32 Sekunden.
Inhalt

Wegweisendes Duell gegen YB FCZ: Plötzlich weiche Knie mit dem Meistertitel vor Augen?

Im SRF-Livespiel empfangen die Zürcher am Samstag den Meister und wollen eine «Mini-Baisse» zur Unzeit vergessen machen.

Nur gerade 2 von 11 Super-League-Partien verlor der FC Zürich seit dem Jahreswechsel. Zurecht lässt sich FCZ-Trainer André Breitenreiter denn auch von einem 0:1 in Genf nicht aus der Ruhe bringen. Doch auch wenn sein Team in der Rückrunden-Tabelle hinter den ungeschlagenen St. Gallern auf Platz 2 liegt, wird auch der Deutsche erkannt haben: Der Vorsprung an der Spitze schmilzt. 

Vom Drei- zum Zweikampf?

Doch er schmilzt langsam. Trotz nur 4 Punkten aus den letzten 4 Ernstkämpfen weist der FCZ noch immer ein beruhigendes Polster auf die Verfolger aus Basel (11) und Bern (16) auf. Während es die Konkurrenz bisher versäumte, aus den Zürcher Patzern Profit zu schlagen, sollte Breitenreiter für die Schlussphase der Saison dennoch gewarnt sein.

Video
Die Mängelliste des FCZ
Aus Sport-Clip vom 16.04.2022.
abspielen. Laufzeit 53 Sekunden.

Eine entscheidende Distanz auf den zweiten Verfolger könnte der Leader am Samstagabend im Direktduell mit den Young Boys schaffen. Gewinnt der FCZ im Letzigrund, baut er den Vorsprung auf die Hauptstädter auf 19 Zähler aus. Damit kann ihm in den letzten 6 Runden einzig der FCB den Titel noch streitig machen.

Live-Hinweis

Box aufklappen Box zuklappen

Verfolgen Sie den Spitzenkampf zwischen dem FC Zürich und den Young Boys am Samstag ab 17:10 Uhr live auf SRF zwei und in der Sport App.

Vanettas Bilanz als FCZ-Mutmacher

Trotz der Zürcher «Mini-Baisse» scheint der Zeitpunkt dafür günstig. Denn die Formkurve des Meisters ist derzeit alles anders als meisterlich: Zuletzt gab es 5 Mal in Folge 2 Gegentore, seit 10 Spielen blieb das YB-Tor bereits nicht mehr rein. Die Berner spüren zudem den Atem von Lugano und St. Gallen im Nacken.

Video
Die Mängelliste von YB
Aus Sport-Clip vom 16.04.2022.
abspielen. Laufzeit 53 Sekunden.

Denn unter Matteo Vanetta warten sie nach 6 Ernstkämpfen noch immer auf den ersten Sieg. Zuletzt setzte es zuhause gegen Lausanne ein Remis ab. Für Vanetta war das 2:2 ein schmerzhaftes Déjà-Vu an seinen Einstand Mitte März: Schon damals hatte sein Team die 3 Punkte gegen den Tabellenletzten in der Nachspielzeit verspielt.

So lassen sich derzeit noch wenig Indizien erkennen, die darauf hindeuten, dass der FCZ-Motor im Meisterrennen doch noch stottert. Und auch in der Geschichte der Super League hat sich nebst YB 2009/10 erst ein Klub mit mindestens 63 Punkten nach 29 Runden die Butter noch vom Brot nehmen lassen: Der FC Basel im Jahr 2006 – vom FCZ in der legendären «Finalissima».

SRF zwei, Super League – Highlights, 09.04.2022, 22:35 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Willy Amport  (Willy Amport)
    Genau der Zesiger wo gesagt hatte nach dem Spiel das es eine Rissen Enteuschung war, genau dieser Spieler war einer von den Schlechteren Spieler , der machte in der Verdeitigung die meisten Fehler, mir zeigt das der Trainer Vanetta nicht der richtige ist für YB weil dieser hätte Zesiger Auswechseln müssen hatte das aber nicht gemacht, Blum ist jetzt schon besser als der Zesiger.
    Also im Sommer muss ein Rissen Umbruch stattfinden + vorallem Ältere Spieler müssen kommen mit Erfahrung.
    1. Antwort von Erich Singer  (Mairegen)
      Bevor sie hier so grossmundig austeilen würde ich mich mal zuerst um die Rechtschreibung kümmern.........
  • Kommentar von Open Eye  (Open Eye)
    Nix weiche Knie! Weicher Titel!
  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Man spricht hier von mini Baisse, weil man 1 Spiel verloren hat. Viel Wunschdenken, damit noch einmal Spannung aufkommt.
    Man weiss ja nie 11 Punkte sind viel, aber wer weiss, dann müsste der FCZ das VERYOUNGBOYSEN..., Basel hatte das ja auch schon geschafft. Da der FCZ aber bis anhin auch kleinere Rückschläge locker verdaut hat und die Konkurrenz die letzten 7 Spiel nicht gewinnen wird der FCZ wohl Meister und wenn es soweit ist, hoch verdient.