Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

YB-Legende hat genug Wölfli tritt im Sommer zurück

Der 37-jährige Torhüter wird seine Fussballschuhe nach der Saison an den Nagel hängen.

Marco Wölfli
Legende: Hat genug vom Profifussball Marco Wölfli. Freshfocus

Marco Wölfli stiess im Sommer 1998 vom FC Solothurn zur Nachwuchsabteilung der Berner Young Boys. Zwei Jahre später schaffte er den Sprung in die 1. Mannschaft. Mit Ausnahme eines 18-monatigen Gastspiels beim FC Thun gehörte er während seiner ganzen Karriere dem Fanionteam an.

Das Herz hätte eigentlich noch weiterspielen wollen, aber Kopf und Bauch liessen mich spüren, dass es der richtige Zeitpunkt ist, um nach dieser Spielzeit zu sagen: ‹Das wars, auf Wiedersehen!›
Autor: Marco Wölfli

Weiter bei YB

Insgesamt absolvierte der heute 37-Jährige 453 Partien im gelb-schwarzen Dress – in den letzten Jahren musste er sich aber meist hinter den Konkurrenten Yvon Mvogo und zuletzt David von Ballmoos einreihen.

Einen entscheidenden Anteil zum ersten YB-Meistertitel seit 32 Jahren leistete Wölfli Ende April 2018 gegen Luzern, als er in der Schlussphase einen Penalty hielt. Spätestens mit dieser Aktion machte sich der Solothurner zur YB-Legende.

Nach der Karriere soll Wölfli YB erhalten bleiben. In welcher Form, ist noch nicht bekannt.

bbi/zvg

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

26 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
    es ist wohl ziemlich genau 15 jahre her, als ich beruflich das spiel fcb-yb im joggeli mitverfolgt habe, und bei jedem rückpass aufs tor in alarmstimmung war. wölfli/bettoni strahlten nicht wirklich sicherheit aus. um so schöner dann die weiteren 15 jahre, mit wölfli als teamleader und teamstütze. das “meister”-spiel gegen den fcl vor zwei jahren dann als (schon fast märchenhafte) krönung einer grossen karriere! legendenstatus definitiv sowas von verdient!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Gebi)
    Marco Wölfli, ein Grosser verlässt den Platz. Sicher nicht der Talentierteste, aber Menschlich absolute Spitzenklasse. Dass er die letzten Jahre in die Ausbildung seines jüngeren Kollegen investiert hat, unterstreicht seine Grösse. Marco, die Fussballschweiz wird dich vermissen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ivo Flüeler  (Ivory)
    Der Wölfli, eine Ikone im Schweizer Fussball!! Unvergesslich wie er YB zum Meistertitel gehext hat ;-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen