Zum Inhalt springen

Header

Audio
Shootingstar Fabian Rieder nutzt die Gunst der Stunde bei YB
abspielen. Laufzeit 02:05 Minuten.
Inhalt

YB-Shootingstar Fabian Rieder «Klar im Kopf» und mit glänzenden Perspektiven

Der 18-Jährige Fabian Rieder ist eine der Zukunftshoffnungen bei YB. Erste Ausrufezeichen hat er bereits gesetzt.

Plötzlich ging es schnell für U21-Kicker Fabian Rieder von YB. Nachdem diverse Mittelfeldspieler bei den Bernern verletzt ausgefallen waren, nominierte Trainer Gerardo Seoane den 18-Jährigen für die 1. Mannschaft.

Vor 2 Wochen spielte ich noch in der 1. Liga, nun spiele ich gegen einen Pedro, der 2010 noch Weltmeister geworden ist.
Autor: Fabian Rieder

Gegen Servette letzten Samstag stand Rieder sogleich in der Startelf. Und auch in der Europa League gegen die AS Roma durfte der Captain der U21 von Beginn weg ran. Mit einer seiner ersten Aktionen holte er den Elfmeter heraus, den Jean-Pierre Nsame nach 18 Minuten zum 1:0 verwerten konnte.

Video
So holte Rieder den Penalty gegen die AS Roma heraus
Aus Sport-Clip vom 22.10.2020.
abspielen

«Vor 2 Wochen spielte ich noch in der 1. Liga, nun spiele ich gegen einen Pedro, der 2010 noch Weltmeister geworden ist. Das ist sicher eine super Erfahrung in meinen jungen Jahren», freute sich Rieder nach dem Spiel.

Stark am Ball und im Kopf

Seoane lobte den Youngster nicht nur für seine fussballerischen Qualitäten, sondern auch für seine Mentalität: «Das Wichtigste für uns ist, dass er klar im Kopf ist. Er hat eine gute Persönlichkeit. Nur so können wir Spieler in solche Aufgaben hineinschicken.»

Wie Rieder seine ersten Gehversuche in der 1. Mannschaft erlebt hat und welche Perspektiven er bei YB kurz- und langfristig haben wird, erfahren Sie im Audio-Beitrag oben.

Radio SRF 1, Abendbulletin, 23.10.2020, 18:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.